Vom Spielplatz zum Parkplatz

18.07.2007, 18:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Mehr Stellplätze für PKW an der Bladener Straße: Diesem Antrag eines Anwohners hat der Bauausschuss kürzlich zugestimmt. Denn Parkplätze sind Mangelware in dem Wohngebiet, wie Fachbereichsleiter Joachim Hartmann erläuterte. Die Bladener Straße selbst ist in weiten Teilen lediglich drei Meter breit, ein Abstellen von Fahrzeugen daher nicht möglich. Lediglich an der Einmündung zum Wendfelder Damm stehen einige Parkflächen zur Verfügung. Verwendet werden könne eine freie Fläche, die bis vor einigen Jahren als Spielplatz genutzt wurde. Zum Toben bleibe nach wie vor genug Raum durch die Spielfläche auf der gegenüberliegenden Seite.

"Der Parkplatz-Bedarf ist da. Besser ist es, die Fläche sinnvoll zu nutzen, als dass sie als Hundeklo dient", begrüßte Agnes Schültingkemper (CDU) den Vorschlag. Damit zeigte sich auch Gerhard Welper (Grüne) einverstanden - unter einer Bedingung: Die großen Eichenbäume auf dem Grundstück müssten bleiben. Welper: "Die Parkplätze passen sich den dort stehenden Bäumen an - und nicht umgekehrt." Gut befestigt werden solle das Ganze - nicht mit Schotter, sondern mit Pflastersteinen, forderte Christiane Albers (SPD).

Eine Sorge der Anwohner konnte Bürgermeister Hermann Pennekamp gleich während der Sitzung ausräumen: An den Kosten in Höhe von 2250 Euro müssen sich diese nicht beteiligen. kh

Lesen Sie jetzt