Injoymed-Leiterin Vera Groeneveld im leeren Fitnessstudio. Trotz der neuen Luftreinigungsgeräte, wie rechts im Bild, bleiben die Fitnessstudios geschlossen. Doch der Bewegungsmangel gehe auf Kosten der Gesundheit.
Injoymed-Leiterin Vera Groeneveld im leeren Fitnessstudio. Trotz der neuen Luftreinigungsgeräte, wie rechts im Bild, bleiben die Fitnessstudios geschlossen. Doch der Bewegungsmangel gehe auf Kosten der Gesundheit. © Madlen Gerick
Coronavirus

Vredener Fitnessstudio warnt vor Folgen des Bewegungsmangels im Lockdown

Die Fitnessstudios müssen trotz Hygienekonzepte weiter geschlossen bleiben. Das bereitet finanzielle Sorgen und kann auf Dauer bei manchem zu großen gesundheitlichen Problemen führen.

Die erste Januarwoche – für viele Menschen ist jetzt die Zeit ihre guten Vorsätze für das neue Jahr in die Tat umzusetzen und sich zum Beispiel beim Fitnessstudio anzumelden. Doch aktuell zeichnet sich ein anderes Bild ab: Die meisten Menschen machen weniger Sport, da Vereine und Fitnessstudios geschlossen bleiben müssen. Bis zum 31. Januar mindestens. Das hat negative Folgen – für die Fitnessstudios selbst, für ihre Mitglieder und für die, die es werden wollen.

Staatliche Finanzhilfe ist noch nicht angekommen

Geschlossene Fitnessstudios auf Kosten der Gesundheit

Bewegung stärkt das Immunsystem

Über die Autorin
freie Mitarbeiterin
Das Praktikum bei der Münsterland Zeitung hat mich für den Journalismus begeistert. Also ging es nach Dortmund, um Journalistik zu studieren. Wenn ich wieder in der Heimat bin, liebe ich es über Themen zu berichten, die die Menschen hier bewegen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.