Wie aus vergangenen Zeiten

Vreden Als der Rat der Stadt Vreden in seiner Sitzung am 30. Juni 1977 beschlossen hatte, eine Hollandkommission zu gründen, waren die drei Vredener Grenzübergänge abends ab 22 Uhr geschlossen. Eine Situation, die für viele, vor allem jüngere Menschen, heute nicht mehr denkbar ist.

05.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus Anlass dieses runden Geburtstages begrüßte Bürgermeister Hermann Pennekamp jetzt Vertreter der niederländischen Nachbargemeinden Berkelland, Oost Gelre und Winterswijk, die ehemaligen Kommissions- und Ausschussvorsitzenden und die Ausschussmitglieder im Sitzungssaal des Alten Rathauses, um über vergangene Zeiten und über zukünftige Projekte zu sprechen.

Humorvoller Rückblick

Heinrich Windmeier, der 20 Jahre lang die Geschicke des Hollandausschusses leitete, blickte in humorvoller Weise auf die Geschichte des Ausschusses zurück. Die Bemühungen um Verlängerung der Grenzöffnungszeiten, die Durchführung der Hollandtage, die Planungen für die ersten Seniorenbegegnungen und die Erstellung grenzüberschreitender Radwege waren nur einige der Themen, die die Ausschussmitglieder im Laufe der Jahre beschäftigte. Zahlreiche Kontakte zu den niederländischen Nachbargemeinden Winterswijk, Groenlo und Eibergen hatten stattgefunden.

Anschließend gab es einen kurzen Einblick in das Scherenschnittmuseum. Besonders die niederländischen Gäste zeigten sich beeindruckt von dem bürgerschaftlichem Engagement. Der private Skulpturenpark von Dr. Erning und seiner Frau Johanna Erning war das nächste Ziel. Dr. Erning hatte in der Ratssitzung am 30. Juni 1977 die Bildung der Kommission vorgeschlagen und war der erste Kommissionsvorsitzende. Er erläuterte den Gästen einen Teil der über 80 Kunstwerke umfassenden Sammlung.

Nach einem anschließendem informellen Beisammensein, bei dem vor allem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit besprochen wurde, bedankte sich Barbara Ernst, Vorsitzende des Ausschusses für deutsch-niederländische Zusammenarbeit bei den niederländischen und deutschen Gästen.

Diese Feier wurde von der Euregio unterstützt.

Lesen Sie jetzt