Vredener Wirtschaftsschau 2021 abgesagt – Ersatztermin im April 2022

rnAufwind

Die Wirtschaftsschau „Aufwind“ wird im Jahr 2021 nicht wie geplant stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie haben sich die Verantwortlichen auf eine Verschiebung auf 2022 geeinigt.

Vreden

, 28.08.2020, 16:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch im Juni dieses Jahres verkündeten Karin Otto vom Stadtmarketing Vreden und der Arbeitskreis stolz das Datum für die nächste Vredener Wirtschaftsschau. Es sollte der 24. und 25. April 2021 sein. Das Motto wie schon bei den bisherigen vier Veranstaltungen: Aufwind.

„Passender kann ein Name in diesen Zeiten nicht sein“, hieß es damals in der Mitteilung. Denn obwohl die Corona-Pandemie zu diesem Zeitpunkt schon in vollem Gange war, stand eine Absage noch gar nicht zur Debatte. Nun aber hat sich die Situation geändert.

15.000 Besucher pro Tag bei der Wirtschaftsschau erwartet

Die Infektionszahlen steigen wieder, ein Impfstoff ist noch nicht in Sicht, Großveranstaltungen bleiben mindestens bis Ende des Jahres verboten. Und wie es danach weitergeht, weiß noch niemand.

Jetzt lesen

„Die Wirtschaftsschau ist ja wirklich eine große Großveranstaltung“, meint Karin Otto im Gespräch mit der Redaktion. Pro Tag rechnet sie mit rund 15.000 Besuchern. Solche Dimensionen seien im Moment einfach nicht vorstellbar.

Kosten während der Planung sollen vermieden werden

„Wir glauben, solange es keinen Impfstoff gibt, wird es schwierig, so eine Veranstaltung umzusetzen“, sagt die Leiterin des Stadtmarketings. Die Absage sei zwar schwergefallen, sei aber eine gut überlegte Entscheidung. Bewusst sei sie auch so früh gefallen, obwohl die Wirtschaftsschau erst in acht Monaten stattfinden sollte und keiner weiß, wie die Situation dann aussieht. „In der späteren Planungsphase entstehen Kosten. Für uns, aber auch für die ausstellenden Unternehmen“, erklärt Karin Otto.

Natürlich habe man auch über ein Hygienekonzept nachgedacht. „Aber ist eine solche Veranstaltung mit Abstand und Maske noch das, was eine Wirtschaftsschau sein will“, fragt sich Karin Otto. Schließlich gehe es ja gerade darum, den persönlichen Kontakt zwischen Bürgern und Unternehmen herzustellen.

Unternehmen wurde am Freitag informiert

Die Aussteller wurden am Freitag per E-Mail über die Absage informiert. „Die aktuellen Ereignisse, sowie die Erkenntnis, dass ein Impfstoff wohl nicht vor Mitte kommenden Jahres zur Verfügung steht und nicht zuletzt die instabile Planungssicherheit, auch in finanzieller Hinsicht für uns Alle, hat uns dazu veranlasst, die „Aufwind“ neu zu terminieren“, heißt es darin.

In dem Schreiben wird auch bereits der Nachholtermin genannt: 2. und 3. April 2022. Diesen Termin hat das Team auch mit den Nachbarkommunen abgestimmt, wo ebenfalls Gewerbeschauen verschoben werden mussten. In Südlohn etwa wurde die Veranstaltung, die in diesem Jahr ausfallen musste, bereits vorausschauend auf das Jahr 2022 verlegt.

Lesen Sie jetzt