Wirtschaftswege und Mastanlagen waren Thema

Landwirteversammlung

VREDEN. Auf Platt begrüßte Andreas Helmer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Ellewick, Crosewick, Zwillbrock am Mittwochnachmittag im Landhaus Sahlmer in Ellewick die Mitglieder und Ehrengäste. Das Interesse der Mitglieder an den Vorträgen, die nicht nur die Landwirtschaft betreffenden Fragen behandelten, war groß: Von den 128 Mitgliedern des Ortsverbandes waren die meisten erschienen.

von Von Günter Spark

, 13.01.2011, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreisverbandsvorsitzender Johannes Röring war zu Gast bei seinem Ortsverein.

Kreisverbandsvorsitzender Johannes Röring war zu Gast bei seinem Ortsverein.

Zwischen Städten, Gemeinden, dem Kreis Borken und der Landwirtschaft werde eine Branchenvereinbarung getroffen, nach der Baumaßnahmen im Außenbereich gemeinsam gewertet werden sollen, betonte Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch. Die aktuell in Vreden geplante Errichtung von Schweineställen für insgesamt fast 10 000 Tiere sei gewerblich. Die Stadt müsse überlegen, ob sie aus baurechtlichen Gründen das Einvernehmen versage.   Dass die Vieh- und Grünlandprämien der EU in den nächsten Jahren abgebaut werden, war auch Thema. Der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Johannes Röring machte darauf aufmerksam, dass 2011 niedrigere Prämien ausgezahlt werden, Grenzwerte überschritten Auch den Dioxinskandal sprach Röring an. Betroffen seien keine von den großen Futterbetrieben, sondern nur die kleinen. Wie er erfahren habe, überschreitet die durch den Verzehr von Eiern entstandene höhere Dioxinbelastung nur in ganz wenigen Fällen den zulässigen Grenzwert. In den vergangenen Jahren seien auf nur zehn Betrieben Erzeugnisse mit zu hoher Dioxinbelastung festgestellt worden – davon auf neun biologischen Anbau betreibende Betrieben.

Lesen Sie jetzt