Zweiter Vorsitzender der „Neuen Spinnerei“ fordert Rücktritt von Markus Bußmann

rnNach Hausverbot

Der Eklat um Markus Bußmann hat noch am Donnerstagabend erste Folgen: Sein Stellvertreter im Verein „Neue Spinnerei Vreden“ forderte öffentlich den Rücktritt von Markus Bußmann.

Vreden

, 07.11.2019, 19:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem Eklat um seinen Vorsitzenden Markus Bußmann, konnte der Verein „Neue Spinnerei Vreden“ seine Pläne am Abend im Bauausschuss dennoch vorstellen. Das nutzte Mano Siehoff, der zweite Vorsitzende des Vereins, für eine deutliche Stellungnahme. Er forderte öffentlich den Rücktritt von Markus Bußmann.

Zweiter Vorsitzender der „Neuen Spinnerei“ fordert Rücktritt von Markus Bußmann

Markus Bußmann © privat

Er sei persönlich schwer enttäuscht. Falls Markus Bußmann nicht zurücktrete, werde er selbst sein Amt niederlegen. „Das lässt den ganzen Verein in einem schlechten Licht erscheinen“, sagte Mano Siehoff.

Jetzt lesen

Am Donnerstagmittag war bekannt geworden, dass Markus Bußmann den Investor und Eigentümer des Bierbaum-Geländes mit einer E-Mail bedroht hatte. Danach hatte Markus Bußmann Hausverbot im Rathaus erhalten.

Jetzt lesen

Wie Markus Bußmann gegenüber unserer Redaktion erklärte, habe er die E-Mail unter dem Einfluss von Alkohol geschrieben. Das sei ein schwerer persönlicher Fehler gewesen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt