Der SV Herbern muss auf einen Spieler verzichten, der vor allem durch seinen Kampfgeist überzeugt. © Verena Schafflick
Fußball

Der SV Herbern muss auf einen wichtigen Defensivspieler verzichten: „Wir könnten ihn brauchen“

Langsam, ganz langsam lichtet sich das Lazarett des SV Herbern aktuell wieder. Bei gleich mehreren Spielern steht eine Rückkehr an. Ein wichtiger Mann wird dem Landesligisten aber wohl länger fehlen.

Ganz vorsichtig wird Benjamin Siegert, Trainer des SV Herbern, aktuell wieder optimistisch. „Die meisten Spieler kommen jetzt so langsam wieder zurück oder stehen kurz vor der Rückkehr“, berichtet der Coach zufrieden. Nur auf einen Spieler wird die Mannschaft wohl länger verzichten müssen.

Die Rede ist von Julius Höring. Normalerweise ist der Herberner ein echter Dauerbrenner in der Abwehr des Fußball-Landesligisten und peitscht die Mannschaft oftmals mit seinem Kampfgeist zum Sieg. Seit dem Derby gegen den Werner SC bleibt ihm allerdings die Zuschauerrolle.

Julius Höring muss aktuell zuschauen - eine genaue Diagnose zu seiner Verletzung steht noch aus.
Julius Höring muss aktuell zuschauen – eine genaue Diagnose zu seiner Verletzung steht noch aus. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

„Bei Julius ist es aktuell so, dass wir von einer Schambeinentzündung ausgehen“, berichtet Benjamin Siegert von seinem verletzten Schützling. „Eine Diagnose steht allerdings noch nicht fest, Jule hat seinen MRT-Termin erst Anfang November. Danach wissen wir mehr.“

Ganz schlimm seien die Schmerzen bei Höring aktuell nicht. „Wenn es das letzte Saisonspiel wäre, würde er mit Sicherheit auf dem Platz stehen“, sagt sein Trainer. „Aber jetzt bringt es uns ja nichts, wenn er einen Sonntag auf dem Platz steht und dann erstmal wieder zwei Wochen pausieren muss. Da gehen wir kein Risiko ein.“

Die Verletzung von Höring war auch einer der Hauptgründe dass Benjamin Siegert zuletzt sogar selbst in der Startelf des SV Herbern stand. „Wenn wir Jule dabei hätten, müsste ich das nicht machen“, berichtet der Coach. „So haben wir gerade keine große Wahl.“ Allerdings: Am nächsten Sonntag könnte mit Johannes Richter ein weiterer angeschlagener Spieler zurückkehren und Benjamin Siegert so in der Startelf ablösen.

Bis Julius Höring dorthin zurückkehrt, könnte es im schlechtesten Fall noch dauern. „Wir könnten ihn, besonders mit seinen kämpferischen Qualitäten, gut gebrauchen“, weiß auch Siegert. „Wir warten jetzt ab und hoffen einfach, dass er möglichst schnell auf den Platz zurückkehren kann.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening