Der SV Herbern verliert erneut einen Stammspieler. © Timo Janisch
Fußball: Landesliga

Der SV Herbern verliert einen Stammspieler – allerdings nur bis zur Rückrunde

Der SV Herbern musste in diesem Sommer schon eine Verletzung und einen Abgang von zwei Stammspielern hinnehmen. Nun geht ein weiterer Leistungsträger - allerdings nur für die Hinrunde.

Es gab in diesem Sommer bereits zwei personelle Hiobsbotschaften für den Fußball-Landesligisten SV Herbern. Der Mittelfeldmotor Airton verlässt den Verein in Richtung Westfalia Kinderhaus. Dazu hat sich Abwehrspieler Philip Just schwer verletzt, wird dem SV Herbern mindestens ein Jahr fehlen.

Nun kommt das Fehlen eines weiteren Stammspielers hinzu – zumindest für die Hinrunde. Julian Trapp wird nach etwas mehr als eineinhalb Jahren zurückkehren in die USA, um dort sein Studium weiterzuführen. „Er wird nächsten Monat wieder zurückfliegen“, bestätigt der Sportliche Leiter Ludger Staar den Abgang auf Anfrage.

Julian Trapp wird den SV Herbern vorerst verlassen.
Julian Trapp wird den SV Herbern vorerst verlassen. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Trapp war ursprünglich Anfang 2020 aus den USA nur für die Rückrunde 2019/2020 zurückgekehrt – sein Studium in Amerika ließ diese Möglichkeit in den vergangenen Jahren regelmäßig zu. Doch die aufkommende Corona-Pandemie zerstörte alle Pläne des Auslandsstudenten. Anstatt im Sommer zurück zu fliegen, blieb Julian Trapp in Deutschland.

Nach eineinhalb Jahren ist eine Rückkehr in die Staaten nun möglich. „Natürlich ist das für uns sportlich bitter, er hat uns immer geholfen“, sagt Ludger Staar. „Aber wir wussten ja, dass Trappi zurückgeht, wenn es möglich ist. Deswegen hat uns das auf jeden Fall nicht unvorbereitet getroffen.

Ähnlich sieht das auch Trainer Benjamin Siegert. „Natürlich ist Trappi sportlich und menschlich ein ganz wichtiger Teil unserer Mannschaft“, sagt der Coach. „Aber er hat immer mit offenen Karten gespielt – wir waren also absolut darauf vorbereitet, dass er geht.“

Auch für Trapps Trainer hat Benjamin Siegert eine Botschaft. „Wir haben alles dafür getan, dass Trappi bei seiner Rückkehr absolut fit ist“, sagt der Herberner Coach lachend. „Also der Trainer in den USA wird absolut zufrieden sein mit seinem Zustand, da bin ich mir sicher.“

Außerdem bleibt Julian Trapp nicht für immer in Amerika. „Er wird wieder, wie schon vor Corona, zur Rückrunde zurückkommen“, sagt Siegert. „Dementsprechend wird er uns nur vorübergehend fehlen – und dafür haben wir ja vorgesorgt.“

Denn in weiser Voraussicht hat der SVH im Sommer auch Daniel Krüger vom FC Nordkirchen verpflichtet – dieser kann Julian Trapp eins zu eins ersetzen. „Ich denke, damit haben wir die bestmögliche Alternative gefunden“, sagt Ludger Staar. „Und wenn Trappi dann wieder kommt, haben wir sogar gleich zwei starke Stürmer – das kann auch nur ein Vorteil sein.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening