Daniel Durkalic und der Werner SC wollen in dieser Saison gegen Wiescherhöfen den ersten Sieg einfahren, © Schürmann
Fußball: Landesliga

Der Werner SC will den ersten Sieg der Saison in Wiescherhöfen einfahren

In der vergangenen Saison war Wiescherhöfen kein guter Gegner für den Werner SC. Das soll sich nun ändern - der erste Sieg der Saison soll am Sonntag unbedingt her.

Coronabedingt hat der Werner SC in der vergangenen Saison nur ein Spiel gegen den TuS Wiescherhöfen auf der heimischen Anlage im Lindert absolviert. Und das war für den Landesligisten kein gutes. Nachdem die Werner hervorragend in die Saison gestartet und Spitzenreiter waren, setzte es gegen Wiescherhöfen am siebten Spieltag die erste Niederlage. Am Ende der Saison landeten die Werner auf dem sechsten Platz.

In dieser Saison startete der Landesligist bei Weitem nicht so gut wie in die vergangene. Zwar gab es an den ersten beiden Spieltagen noch keine Niederlage – aber eben auch noch keinen Sieg. Sowohl gegen den VfL Senden, als auch gegen Vorwärts Wettringen setzte es jeweils ein Unentschieden. Beide Spiele verliefen aus unterschiedlichen Gründen ziemlich unterschiedlich. „Das war sicherlich für uns nicht der beste Start in die Saison“, gibt Trainer Lars Müller zu. „Aber es sind auch erst zwei Spieltage vorbei. Da muss man einfach mal abwarten.“

Der Werner SC will „auf jeden Fall gewinnen, das ist ja klar“

Dennoch ist die Marschroute für Sonntag auf jeden Fall klar: Nur ein Sieg zählt. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen, das ist ja klar“, so der Trainer. „Aber ich werde jetzt nicht vermessen sein und sagen, dass das mal eben so nebenbei klappt.

Dazu sei seine Mannschaft aktuell noch nicht wieder ganz im Rhythmus. „Wir hatten die lange Pause und jetzt gab es drei Pflichtspiele“, erklärt Müller. „Da funktioniert einfach vielleicht noch nicht alles. Aber wir werden an uns arbeiten und versuchen, uns weiterzuentwickeln.“

Eine genaue Einschätzung will Lars Müller zu Wiescherhöfen nicht geben. „Sie haben sich im Gegensatz zum letzten Jahr ja stark verändert und hatten einen großen Umbruch“, so der Trainer. „Da ist sogar ein neuer Trainer gekommen. Manche sagen vielleicht, Wiescherhöfen wäre schlecht. Aber ich will mir da kein Urteil drüber bilden, bevor wir gegen die gespielt haben.“

Die Wiescherhöfener haben in dieser Saison allerdings bereits einmal gewonnen gegen Vorwärts Wettringen. „Das haben sie uns natürlich voraus“, sagt Lars Müller. Das zweite Spiel ging gegen den TuS Haltern II nur knapp mit 0:1 verloren. Und wer weiß, vielleicht kommt gegen den Werner SC am Sonntag eine zweite Niederlage dazu.

Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Rasenplatz an der Wielandstraße 41 in Hamm.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening