Elisabeth Winkler bleibt den LippeBaskets-Damen erhalten. © Michalski
Basketball

Ein Abgang, drei Neuzugänge: LippeBaskets-Damen haben erneut einen kleinen Kader

Die LBW-Damen fiebern der Saison in der Oberliga hingegen. Nach dem Aufstieg in der Saison 2019/2020 steht Ende dieses Monats das erste Oberliga-Spiel an. Dabei ist der Kader erneut schmal.

Dass bei den Damen der LippeBaskets Personalmangel herrscht, ist seit der Aufstiegssaison bekannt. Immer wieder traten die Werner Damen mit einem sehr kleinen Kader an, gewannen trotzdem fast alle Ligaspiele und stiegen am Ende verdient auf.

Nachdem die Spielzeit bei einem Verhältnis von 16 Siegen zu zwei Niederlagen abgebrochen wurde, bekamen die LippeBaskets das Aufstiegsrecht. Besonders Izabella Pinkosz setzte immer wieder Akzente im Werner Spiel und scorte durchgehend zweistellig.

Pinkosz bleibt weiterhin im Boot des Damenteams – für die LippeBaskets eine sehr wichtige Nachricht. Der Kern des Werner Damenteams bleibt ebenfalls weiter zusammen. Neben Kapitänin Elisabeth Winkler stehen auch weiter Meike Wohl, Helena Trillmann und die beiden Niehüser-Schwestern Lena – und Sabrina Niehüser im Kader.

Ebenfalls weiterhin im Kader stehen Lara Müller und Peggy Gräfe. Allerdings ist Lara Müller durch ihr Studium in Paderborn nur begrenzt verfügbar, versucht allerdings auch in Paderborn am Ball zu bleiben und so oft wie möglich in Werne zu trainieren und an den Spielen am Wochenende teilzunehmen.

Drei Jugendspielerinnen im Kader

Neu in der Werner Damenmannschaft sind Michelle Teutenberg, Charlotte Jücker und Lara Niehüser, die aus dem Jugendbereich der LippeBaskets hochgezogen werden und erste Erfahrungen im Damenbereich sammeln sollen. Die drei starteten das Basketballspielen in U8 des Vereins und zeichneten sich durch gute Leistungen im Jugendbereich aus. Nun soll im Seniorenbereich der nächste Schritt folgen.

Lea Abdinghoff verlässt Werne

Einen Abgang müssen die LippeBaskets ebenfalls verzeichnen. Lea Abdinghoff zog es nach Abschluss ihres Bachelors nach Düsseldorf, sie wird nicht weiterhin im Werner Kader stehen.

Die Voraussetzungen sind durch den erneut kleinen Kader alles andere als perfekt für den Saisonstart. Dennoch steigt die Vorfreude endlich eine Liga höher zu spielen. Elisabeth Winkler erklärt: „Wir trainieren und sind derzeit noch auf der Suche nach Testspielgegnern.“ Es bleibt Hoffnung auf eine erneut gute Spielzeit des zwar kleinen, aber gut eingespielten Werner Teams.