Abdullah Sahin hatte genug Grund zum Jubeln. © Thomas Peek
Fußball

Eintracht Werne ringt dem Tabellenführer einen Punkt ab

Gegen den VfL Mark war Eintracht Werne der Außenseiter. Umso größer war die Freude, dass die Eintracht dem Tabellenführer ein 2:2-Unentschieden abringen konnte.

Der Klassenprimus VfL Mark lässt zum ersten Mal in dieser A-Liga-Saison Punkte – Und das Dank eines Doppelpacks von Eintracht Wernes Abdullah Sahin. Der sorgte dafür, dass sich die beiden Mannschaften mit einem leistungsgerechten 2:2 trennten.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

VfL Mark – Eintracht Werne

2:2 (1:1)

„Wir hatten uns heute gegen eine Top-Mannschaft der Kreisliga A vorgenommen, zu zeigen was wir fußballerisch können. Ich glaube das ist uns auch gelungen“, so Eintracht-Trainer Aykut Kocabas nach dem Spiel.

Nach dem unglücklichen Remis gegen den BV Hamm wartete auf die Elf von Trainer Aykut Kocabas am Sonntag der ungeschlagene Tabellenführer VfL Mark. Die rund 150 Zuschauer auf der Alfred-Krabs-Sportanlage in Mark sahen eine intensive Partie auf Augenhöhe.

Der Spitzenreiter schockte die Gäste aus Werne zunächst mit einem frühen Gegentor. Der 19-jährige Leon Wenglorz sorgte in der fünften Spielminute für die Führung der Hausherren.

Die Eintracht kam immer besser ins Spiel und konnte seine bisher beste Torchance in der 24. Minute verzeichnen. Abdullah Sahins Schuss brachte den Ball jedoch nur über die Latte. Anders sah dies einige Minuten später aus: Sahin konnte den Ball diesmal zum 1:1 rechts unten in den Kasten schieben (38.).

Die zweite Spielhälfte begann ähnlich wie die ersten 45 Minuten: Dem VfL Mark gelang der erneute Führungstreffer. Christian Hartmann stand frei vor dem Gehäuse und musste den von der linken Seite kommenden Ball nur noch zum 2:1 einnetzen (54.).

Das Spielgeschehen flachte zwischenzeitlich etwas ab. Mark ließ mehrere Standardsituationen vor dem gegnerischen Tor ungenutzt und die Eintracht kam nicht zwingend genug vor den gegnerischen Kasten.

In der 81. Spielminute war es dann wieder einmal Sahin, der aus zehn Metern zum Schuss kam. Der Gegenspieler kam nicht mehr ran, so dass der flach geschossene Ball vorbei am Keeper im Netz landete. Der Ausgleich zum 2:2.

Die Eintracht machte weiterhin Druck, zeigte eine sehr engagierte Schlussphase. Doch die Zeit reichte nicht mehr. Die Teams trennten sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Zwei Mal gingen die Hausherren in Führung, zwei Mal konnte die Eintracht nachlegen.

„Ich glaube wir haben eine gute Reaktion gezeigt. Wir sind gut zurückgekommen. Mit einem Quäntchen Glück drehen wir das Spiel vielleicht noch. Im letzten Drittel hätten wir jedoch ein bisschen kaltschnäuziger sein müssen“, so die Analyse des Werner Spielertrainers.

Für den VfL Mark ist es der erste Punktverlust seit neun Spielen. Der Gegner beim 2:2 im Oktober 2020 war kein geringerer als die Werner Eintracht. Nächsten Sonntag empfängt die Kocabas-Elf die Zweitvertretung vom TuS Uentrop.

Eintracht: Goeke – Bozkurt, Ünal (70. Kavakbasi), Sari (73. Kocabas), Akyüz, Schebab, Sahin, Baslarli, Martinovic, Samardzic (77. Adas), Saadouni

Tore: 1:0 Wenglorz (5.), 1:1 Sahin (38.), 2:1 Hartmann (54.), 2:2 Sahin (81.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter