Robin Schwick spielte eine zentrale Rolle beim ersten Saisonsieg des SV Herbern. © Johanna Wiening
Fußball

„Endlich Punkte sammeln“: Robin Schwick bringt SV Herbern mit Dreierpack auf die Siegerstraße

Mit drei Toren trug Robin Schwick am Sonntag entscheidend zum ersten Saisonsieg des SV Herbern bei. Wenn es um ihn selbst geht, bleibt der Top-Torschütze aber bescheiden.

Es waren wohl mehrere Steine, die den Spielern von Fußball-Landesligist SV Herbern am Sonntag vom Herzen fielen. Gegen den TuS Wiescherhöfen gab es endlich den völlig verdienten ersten Saisonsieg. Mit 5:0 fertigte der SVH seinen Gegner ab. Eine zentrale Rolle spielte dabei Robin Schwick.

Der Herberner hatte schon beim letzten Heimspiel gegen die SG Borken mit einem Doppelpack geglänzt. Gegen den TuS Wiescherhöfen legte er nun noch einen drauf: Gleich drei Tore steuerte er zum 5:0-Sieg bei und hatte damit einen großen Anteil an den ersten drei Punkten der Saison.

„Das war vielleicht nicht meine beste Leistung“

Bei seiner persönlichen Leistung bleibt der Torjäger aber bescheiden. „Das war vielleicht nicht meine beste Leistung“, sagt Schwick. „Aber die Jungs haben es mir einfach gemacht und die Tore gut vorgelegt. Das war schon insgesamt ein gutes Spiel.“

Dass er mit seinen fünf Treffern nun erfolgreichster Herberner Torschütze ist, empfindet Robin Schwick als weniger wichtig. „Ich glaube, das spielt keine Rolle“, sagt er. „Gerade Daniel (Krüger, Anm. d. Red.) macht vorne super Vorlagen, der hat sich sein Tor eigentlich auch mal verdient. Wer es am Ende aber macht, spielt einfach gar keine Rolle.“

Über die drei Punkte zeigte sich Robin Schwick, unabhängig von seinen eigenen Toren, dann aber nach dem Abpfiff deutlich erleichtert. „Für uns ist das enorm wichtig. Wir mussten dieses Spiel gewinnen“, sagt der Flügelflitzer. „Ich denke, das haben wir als Mannschaft gut gemacht.“

Für die kommenden Partien will der Herberner nun vom ersten Sieg profitieren. „Wir wollen einfach jetzt den Schwung mitnehmen und hoffen, dass wir nächste Woche die nächsten drei Punkte einfahren“, so Robin Schwick. „Wir wollen so weitermachen und jetzt Woche für Woche einfach mal ein paar Punkte sammeln.“

Die nächste Gelegenheit hat die Mannschaft um Robin Schwick dann am kommenden Sonntag auswärts beim VfL Senden – ein durchaus nicht zu unterschätzender Gegner, wie die Herberner auch selbst wissen. Aber drei Punkte sind absolut möglich und auch wichtig, um von den Abstiegsplätzen runterzukommen.

Ihre Autoren
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening
Freie Mitarbeiterin
1993 in Werne geboren. Habe Geschichte und Religionswissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Seitdem ich 15 bin bei Lensing Media: Angefangen in der Lokalredaktion Werne, inzwischen fast nur noch als Freie Mitarbeiterin in der Stadtredaktion Dortmund.
Zur Autorenseite
Verena Schafflick