Joshua Keuthen ist schon jetzt ein fester Bestandteil im LippeBaskets-Team. © Johanna Wiening
Basketball

Joshua Keuthen verstärkt die LippeBaskets – ein Spieler half beim Wechsel

Seit einigen Wochen steht im Spielbericht der LippeBaskets ein neuer Name: Joshua Keuthen. Der 25-Jährige spielt seit seinem zehnten Lebensjahr Basketball und verlässt nun das erste Mal seinen Heimatverein.

Basketball spielt Joshua Keuthen schon lange. Seit er zehn Jahre alt war, stand er für den SVD Dortmund auf dem Feld. Nun verlässt er seinen Heimatverein und schließt sich den LippeBaskets an. Die Verbindung kam über einen seiner neuen Mitspieler.

Doch der 25-Jährige spielt natürlich nicht nur Basketball: Joshua Keuthen befindet sich nach seinem Jura-Studium, das er an der Ruhr-Universität in Bochum abgeschlossen hat, nun im Referendariat am Landgericht in Dortmund. Wenn schon der Weg zum Basketballtraining etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, kann er, wie er berichtet, wenigstens zur Arbeit zu Fuß gehen. Keuthen erklärt: „Ich habe im Oktober mein Referendariat begonnen. Derzeit bin ich im Zivilrecht.“

Der neue Lebensabschnitt nimmt natürlich Zeit in Anspruch, bisher hindert ihn dies aber nicht an den Fahrten zum Training nach Werne: ,Ich muss zwar nach der Arbeit auch noch lernen, aber bisher habe ich nicht das Gefühl, dass mich das einschränkt.“

Erster Kontakt nach Werne durch Lennart Rupprecht

Vom Basketballspielen kennt Keuthen seit vielen Jahren den LippeBaskets-Spieler Lennart Rupprecht, mit dem er gemeinsam in der Jugendbundesliga gespielt hat. Auf Rupprechts Rat hin schaute Keuthen beim Training der LippeBaskets vorbei und fühlte sich direkt pudelwohl.

Der Neuzugang berichtet: „Manni (Anm. d. Red. Lennart Rupprecht) hat gesagt, die hätten vielleicht Interesse und bräuchten noch einen. Ich habe dann mit Christoph gesprochen.“ Das erste Training mit den LippeBaskets liegt bereits einige Wochen zurück und die Freude über den Wechsel von Dortmund nach Werne ist noch immer groß.

Zuvor hat Joshua Keuthen immer bei seinem Heimatverein, dem SVD Dortmund, gespielt. Dort begann er das Basketballspielen im Alter von zehn Jahren und durchlief sämtliche Jugend- und Seniorenteams. Nun folgt nach 15 Jahren in Dortmund der Wechsel nach Werne.

Die Ballspielhalle kannte Keuthen von diversen Spielen im Trikot des gegnerischen Teams. Die schöne Halle und gute Stimmung haben es ihm angetan: „Ich war begeistert und habe immer gerne in Werne gespielt. Das Drumherum ist cool, das wollte ich mir gerne angucken.“ Die freudigen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. „Es hat mir gut gefallen. Ich wurde sehr gut aufgenommen. Die Teamchemie stimmt. Hier ist ein tolles Gemeinschaftsgefüge.“

Starker Wurf aus der Distanz

Keuthen sieht sich selbst als klassischen Flügelspieler. Auf dieser Position fühlt er sich besonders wohl, kann aber ebenso den Ball nach vorne dribbeln. Von jenseits der Drei-Punkte-Linie zeichnet Keuthen sein guter Wurf aus. Diesen bekamen zuletzt im Testspiel die VFL Bochum AstroStars II bei dem deutlichen 115:54-Sieg für die LippeBaskets zu spüren. In den letzten Minuten des Spiels versenkte Keuthen gleich drei Dreier.

Auch als Newcomer im Team möchte Keuthen eine gute Rolle im Werner Spiel spielen. Er sagt: „Ich möchte dem Team helfen. Mit meinem Dreier besonders. Ich glaube schon, dass ich eine gute Rolle spielen kann.“