Frederic Meinert stand zuletzt eher seltener für die LippeBaskets auf dem Spielfeld. © Isabell Michalski
Basketball

Sieht man LippeBaskets-Spieler Frederic Meinert irgendwann bei den Olympischen Spielen?

Frederic Meinert ist seit Jahren Teil des ersten Herrenteams, musste aber in den vergangenen Jahren berufsbedingt kürzertreten. Nun könnte er zu einer besonderen Rolle kommen - und einer Rückkehr,

Lange Jahre spielte Frederic Meinert bei den LippeBaskets und war eine tragende Figur im Team. Dann musste er kürzertreten – beruflich bedingt: „Über mehrere Stationen im Ruhrgebiet bin ich 2018 in Bochum gelandet, wo ich immer mehr Zugang zum Spitzensport bekam.“

Dieser Zugang zum Spitzensport führte Meinert auch zu einem professionellen Basketballteam. Mit den VfL SparkassenStars Bochum feierte Meinert sogar den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die ProA. Mit seiner Arbeit hatte der Werner einen wichtigen Anteil am Erfolg.

Nun gibt es aber eine Änderung für Frederic Meinert: Bei den SparkassenStars ist er ab der kommenden Saison nicht mehr im Boot, allerdings ist er beruflich auch weiterhin bei der RuhrSportReha im Uniklinikum in Bochum tätig.

LippeBaskets können auf Einsätze von Frederic Meinert hoffen

Ist das nun eine Chance für die LippeBaskets? Schließlich hätte Frederic Meinert nun wieder mehr Zeit für Training und Spiele. Außerdem: Der langjährige Kapitän und Führungsspieler kennt Mitspieler und Trainer gut. Auch wenn er in den vergangenen Spielzeiten zu nur wenigen Einsätzen kam, hofft er nun, seine Erfahrung wieder mehr ins Spiel einbringen zu können. Besonders sein Drei-Punkt-Wurf zeichnet Meinert aus.

Er erzählt: „Die gemeinsamen Jahre mit der LBW-Family unter Henke (Trainer der LippeBaskets, Anm. d Red.) geben mir genügend Vertrauen, wenn ich helfen kann, Teil der Truppe zu sein. Klar gibt es jedes Jahr neue Systeme, aber das Spiel bleibt gleich. Vielleicht kann ich auch immer mal wieder meine Erfahrung aus der Ecke einfließen lassen und darf mit altbekannten Namen auf dem Platz stehen.“

Ob er in der kommenden Spielzeit auch beruflich öfter im Kader der LippeBaskets stehen kann, ist derzeit noch unklar. „Ob ich in Werne regelmäßig ein Teil der Mannschaft sein kann, klärt sich in den nächsten Monaten. Bis dahin versuche ich jedes Training sowie Testspiel mitzunehmen und die Minuten, die ich gemeinsam mit dem Team auf dem Parkett stehe, zu nutzen.“

Fortbildung beim DOSB

Dazu kommt eine andere neue sportliche Herausforderung für Frederic Meinert. Derzeit nimmt er, neben seiner Arbeit bei der RuhrSportReha, an einer spannenden Maßnahme teil, die ihn in den vergangenen zwei Jahren zu vielen Reisen in den Süden Deutschlands führte. Denn Frederic Meiert nimmt an einer Fortbildung zum Sportphysiotherapeuten des Deutschen Olympischen Sportbundes teil.

Die Teilnahme hat einen guten Grund: „Diese berechtigt mich als Physiotherapeut Teil einer Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen sein zu dürfen.“ In den bisherigen Fortbildungsseminaren hat Meinert bereits viele neue Erfahrungen gesammelt. „Gerade der Austausch und die Einblicke in diverse Sommer- sowie Winter-Disziplinen hat meinen Erfahrungsschatz enorm erweitert und ausgebaut.“ Noch ist Frederic Meinert in der Fortbildung, aber wer weiß: Vielleicht sieht man den Werner ja in den kommenden Jahren als Physiotherapeut bei den Olympischen Spielen.