Tobias Schüttpelz und der TV Werne überzeugten zum Auftakt auf ganzer Linie. © Günther Goldstein
Handball

Starker Auftritt: Handballer des TV Werne siegen zum Saisonstart mit zehn Toren Vorsprung

Zum Saisonstart wusste der TV Werne nicht, wo er im Vergleich steht. Gegen den VfL Brambauer II überzeugte die Mannschaft auf ganzer Linie. Eine kleine Schwächephase störte den Trainer nicht.

Rund ein Jahr hatten die Bezirksliga-Handballer des TV Werne, bedingt durch die Corona-Pandemie, kein Pflichtspiel mehr. Die vergangene Saison musste nach wenigen Spielen direkt annulliert werden. Dementsprechend wenig konnte das Team am Samstag einschätzen, wo es zum Saison-Auftakt gegen den VfL Brambauer II stand.

Das Bild, dass die Mannschaft im Spiel dann bot, war ein sehr Positives. Von Anfang an kontrollierten sie die Partie, Trainer Axel Taudien sah ein gut aufgelegtes Team auf dem Feld. Zu keinem Zeitpunkt gaben die Werner ihre Führung ab.

Sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive konnte der TVW begeistern. Während die Brambaueraner immer wieder an den starken Werner Torhütern scheiterten, brachten die Gastgeber, besonders in Halbzeit Eins, die meisten Bälle im Kasten unter. So ging es mit einer deutlichen 14:7-Führung für den TVW in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Werner ihre Stärken ausspielen und zogen zwischenzeitlich auf 23:10 davon. Bei dem komfortablen Vorsprung wechselte Taudien dann viel durch, gab allen Spielern Einsatzzeiten und ließ viel rotieren.

Das zeigte sich allerdings auch im Spielverlauf: Ab der 40 Minute spielte sich der VfL Brambauer in einen Lauf, konnte einige Treffer in Serie werfen und kam so etwas näher ran. Allerdings: Die komfortable Führung des TVW war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Mannschaft lag immer mit mindestens acht Toren vorne und blieb so stabil. Beim Anpfiff stand ein deutliches 27:17 für den TV Werne auf der Anzeigetafel.

Mit diesem überzeugenden Pflichtspielauftakt war Trainer Axel Taudien nach der Partie voll und ganz zufrieden. „Wir haben alles das gemacht, was wir uns vorgenommen haben“, sagt der Werner Coach. „Die Jungs haben es so umgesetzt, wie es gefordert war. Das war ein guter Auftakt.“

Auch mit der Schwächephase in Halbzeit zwei konnte er leben. „Das ist ja immer ein bisschen zu erwarten, wenn man viel durchwechselt und mit zehn Toren führt“, sagt Taudien. „Aber wir haben das Spiel nie aus der Hand gegeben und können insgesamt nur zufrieden sein.“

Nach dem guten Auftakt geht es für die Werner nun erst Ende des Monats weiter. Am 31. Oktober (Sonntag) trifft die Mannschaft auswärts auf den SuS Oberaden III.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening