Großer Umbau geplant: Stadtbücherei Werne soll zu einer „Wohlfühl-Oase“ werden

Stadtbücherei

Die Stadtbücherei als „öffentliches Wohnzimmer“: Unter diesem Credo stellten die Verantwortlichen nun das Raumkonzept vor. Es soll ein Freizeit-Ort entstehen. Dafür ist ein langer Umbau nötig.

Werne

, 06.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Großer Umbau geplant: Stadtbücherei Werne soll zu einer „Wohlfühl-Oase“ werden

Bürgermeister Lothar Christ, Sparkassenvorstand Martin Abdinghoff, Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann, Fördervereinsvorsitzender Andreas Bassendowski und Kulturdezernent Alexander Ruhe (v.l.) stellten das Konzept zur Umgestaltung des ersten Obergeschosses in der Stadtbücherei vor. © Bernd Warnecke

Die Verantwortlichen der Stadtbücherei um Leiterin Gerlinde Schürkmann haben sich Gedanken um die Zukunft der Stadtbücherei gemacht und wollen das Obergeschoss in der ersten Etage neu gestalten. Der hintere Teil des Obergeschosses soll zu einem Freizeit-Ort der Begegnung werden.

Die Kunden halten sich mittlerweile länger in der Bücherei auf und sollen nun auch im hinteren Bereich des Alten Steinhauses moderne Sitzmöglichkeiten erhalten.

Idee des öffentlichen Wohnzimmers

Dazu trafen sich am Mittwoch, 2. Oktober, Bürgermeister Lothar Christ, Kulturdezernent Alexander Ruhe, der Fördervereinsvorsitzende Andreas Bassendowski und Sparkassenvorstand Martin Abdinghoff in der Bücherei, um das Konzept, das finanziell unterstützt wird, vorzustellen.

Bürgermeister Christ holte weit aus, sprach die aktuellen Probleme an und lobte das Team um Gerlinde Schürkmann. „Die Bücherei ist ein Schmuckstück unserer Stadt und hat in seiner Funktion einen Bildungsauftrag“, fasste der Bürgermeister das Konzept unter dem Motto: „Das öffentliche Wohnzimmer im Alten Steinhaus“ zusammen.

Umbauarbeiten in der Stadtbücherei dauern ein halbes Jahr lang

Es soll bewegliche Bücherregale und mehrere Sitz-Nischen geben. Das Areal im alten Steinhaus umfasst circa 250 Quadratmeter. Aktuell sind dort Themenbereiche Belletristik und Biografien untergebracht.

„Ungefähr ein halbes Jahr sollen die Umbauarbeiten andauern“, sagt Schürkmann, die nun mit einigen Einrichtern in Kontakt tritt, um Angebote für das Mobiliar reinzuholen.

Kosten im hohen fünfstelligen Bereich

Der Förderverein der Bücherei ist mit der Idee der Neugestaltung an die Sparkassenstiftung und die Stadt Werne herangetreten und stieß sofort auf offene Ohren. Martin Abdinghoff von der Sparkassenstiftung war von der Idee begeistert: „Große Buchläden sind heutzutage Wohlfühl-Oasen. Es ist uns eine Freude diese Idee zu unterstützen.“

Wie hoch der Betrag sein soll, wollten die Verantwortlichen von Stadt und Sparkassenstiftung nicht sagen. „Für die Maßnahme wird ein hoher fünfstelliger Betrag benötigt“, so der Bürgermeister.

Veranstaltungen im neuen Bereich geplant

Für die Jugend wurde im unteren Teil der Bücherei schon viel getan, jetzt sind die Erwachsenen dran. Der Bereich des neu gestalteten Teils des Alten Steinhauses mit seinen mobilen Regalen und Möbeln soll dann auch als Veranstaltungsraum dienen.

„Veranstaltungen wie das beliebte Literaturnier werden dann auch hier stattfinden“, freut sich Schürkmann auf die Fertigstellung Ende April 2020.

Lesen Sie jetzt