Stadthaus Werne

3 G-Nachweis ab Montag im Werner Stadthaus für Besucher

Wer am Montag das Stadthaus in Werne besuchen will, kann dies nicht mehr ohne Weiteres tun. Nur noch nachweislich Genesene, Geimpfte oder Getestete können hier Dienstleistungen in Anspruch nehmen.
Das Stadthaus Werne igelt sich ein. Kritische Berichte über Missstände werden intern als „Presse-Kampagne“ diffamiert. © Jörg Heckenkamp

Wer ab Montag (6. Dezember) die Dienststellen der Stadtverwaltung Werne aufsuchen will, muss einen aktuellen 3 G-Nachweis (Geimpft, Genesen, Getestet) mit sich führen. Darauf weist Ordnungsdezernent Frank Gründken hin, der sich dabei auf die aktuellen Anpassungen der Corona-Schutzverordnung beruft.

Die Einhaltung dieser Regeln wird am Eingangsbereich des Stadthauses für jeden Besucher geprüft. Der Nachweis ist durch einen gültigen Testnachweis zu erbringen. Dabei darf der Corona Antigen Test nicht älter als 24 Stunden und der Corona PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein, teilt die Stadt Werne in einer Pressemitteilung mit.

2G-Regel im Einzelhandel seit Samstag in Kraft

Auf diese neue Regel hatte sich die Stadt schon vor Bekanntwerden der neuen Coronaschutzverordnung, die am Samstag (4. Dezember) in Kraft getreten ist, verständigt. Seit Samstag dürfen sich komplett ungeimpfte Personen nur noch mit Angehörigen des eigenen Haushaltes sowie höchstens zwei weiterer Personen eines weiteren Haushaltes treffen. Das gilt auch dann, wenn alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner des Haushaltes geimpft oder genesen sind. Kinder unter 14 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen. Für nachweislich geimpfte und genesene gibt es keine Einschränkungen. Im Einzelhandel gilt die 2G-Regel (geimpft, genesen).

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.