4 Neuninfektionen in Werne am Dienstag - Inzidenz sinkt derweil leicht

Coronavirus in Werne

4 weitere Coronafälle sind zu Dienstag (16. März) in Werne bekannt geworden, neue B.1.1.7-Fälle sind bisher allerdings nicht bekannt. Zeitgleich sinkt die 7-Tages-Inzidenz in der Stadt leicht.

Werne

, 16.03.2021, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die 7-Tages-Inzidenz in Werne sank zu Dienstag (16. März) trotz Neuinfektionen leicht.

Die 7-Tages-Inzidenz in Werne sank zu Dienstag (16. März) trotz Neuinfektionen leicht. © Mika Baumeister/Unsplash

In Werne haben sich nachweislich 4 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den neuesten Zahlen des Kreises Unna vom Dienstag (16. März) hervor. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 899, die 7-Tages-Inzidenz hingegen fällt nach eigenen Berechnungen um 3,35 Punkte auf den Wert von 56,92.

Jetzt lesen

Zu Dienstag wurden keine weiteren B.1.1.7-Fälle in der Menge der Coronapositiven gefunden. 61 Personen und damit 4 mehr als am Vortag gelten in Werne als aktiv infiziert. Unverändert 788 gelten inzwischen als wieder genesen. Die Zahl der Gestorbenen ist mit 50 weiterhin konstant.

5 Fälle der südafrikanischen Variante im Kreis bekannt

Im gesamten Kreis Unna haben sich zu Dienstag 55 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert (13.404 insgesamt). In 27 weiteren Fällen wurde die B.1.1.7-Variante nachgewiesen (386). In bisher 5 Fällen die südafrikanische Variante B.1.351 - keiner davon in Werne. 40 mehr als am Vortag gelten als aktiv infiziert (704). 12 weitere Personen (12.279 insgesamt) gelten inzwischen als wieder gesundet. Verstorben sind bis dato 421 Personen aus dem Kreis Unna (+3).

Die Zahl der stationär wegen ihrer Covid-19-Erkrankung behandelten Personen aus dem Kreis Unna liegt bei 66 (+1). Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Unna liegt bei 82,9 und damit 1,7 Punkte höher als am Vortag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt