60 Amazon-Mitarbeiter streikten auf Werner Markt

Ausstand vor Weihnachten

Rund 60 Amazon-Mitarbeiter legten am Dienstag ihre Arbeit nieder und liefen gemeinsam zum Werner Marktplatz. Dort machten sie auf sich aufmerksam, indem sie Flyer verteilten und verkleidet Süßigkeiten verschenkten. Grund für die Aktion ist der Kampf für einen anderen Tarifvertrag.

WERNE

von Matthias Kerk

, 22.12.2015, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Amazon-Mitarbeiter streikten teils verkleidet auf dem Marktplatz in Werne.

Amazon-Mitarbeiter streikten teils verkleidet auf dem Marktplatz in Werne.

Zwei Amazon-Mitarbeiterinnen machten am Marktplatz besonders auf sich aufmerksam: Angelika Mach und Kerstin Romann verkleideten sich als Christkind und Weihnachtsfrau und verteilten Süßigkeiten an Passanten.

Die Mitarbeiter und die Gewerkschaft Verdi kämpfen für neue Tarifverträge für die Amazon-Arbeiter. „Amazon zahlt momentan die Löhne für die Logistikbranche. Wir kämpfen für Löhne, die für die Einzelhandelsbranche bezahlt werden“, sagte Verdi-Sprecher Markus Renner, der selbst Mitarbeiter bei Amazon ist.

Verständnis von Werner Passanten

Der Streik bekam viel Zustimmung von den Werner Passanten. „Es ist schön zu sehen, dass die Leute stehen bleiben und uns ein Feedback geben. So kommen wir ins Gespräch und können uns austauschen“, sagte Weihnachtsfrau Mach. „Ich drück euch die Daumen“, hieß es von einigen Werner Bürgern, die vorbeiliefen.

Allerdings gab es auch Leute, die dem Streik mit Skepsis gegenüber standen: „Die streiken doch jetzt schon mehrere Jahre, ich glaube, sie werden kein Glück haben“, zweifelte ein Passant. Dennoch ist Renner zufrieden: „Wir waren an jeder Ecke der Innenstadt präsent und haben auf uns aufmerksam gemacht.“

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Corona-Impfung bei Kindern
Kinderärztin zu Corona-Impfung bei Kindern: „Vertrauen Sie ein Stück weit den Institutionen“