A1 war nach tödlichem Unfall vollgesperrt

Zwischen Ascheberg und Hiltrup

Tödlicher Unfall auf der A1 hinter Ascheberg: Kurz vor der Abfahrt Münster-Hiltrup in Richtung Norden ist es am Donnerstagmorgen zu einer schweren Kollision gekommen. Vier Fahrzeuge waren beteiligt. Ein Mensch starb noch an der Unfallstelle.

ASCHEBERG

, 08.06.2017, 13:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
A1 war nach tödlichem Unfall vollgesperrt

So sah es nach dem Unfall am 8. Juni 2017 auf der A1 in Richtung Münster aus.

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen kam es am Donnerstag gegen 9 Uhr in Fahrtrichtung Münster - ungefähr 500 Meter vor der Abfahrt Münster-Hiltrup. Ein VW Transporter fuhr auf einen VW Golf auf, der wiederum in den Ford Focus vor ihm rutschte. Die Folge: Der Golf-Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt. Der Focus stieß außerdem anschließend mit einem weiterem Auto zusammen.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde ein Golf-Fahrer tödlich verletzt. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten Ersthelfer den eingeklemmten Mann aus seinem Wagen befreit und vergeblich versucht, ihn zu reanimieren. Auch eine Notärztin konnte den Mann nicht mehr retten.

Zwei weitere Personen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus: die Focus-Fahrerin und der Transporter-Fahrer.

A1 war bis 12.45 Uhr komplett gesperrt

Die A1 musste in Fahrtrichtung Münster zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein langer Rückstau. Erst um 12.45 Uhr wurde die Vollsperrung wieder aufgehoben.

Im Einsatz waren Kräfte der Löschzüge Ascheberg, Herbern und Davensberg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt