Freilichtbühne Werne: Theaterstück wird verschoben, und der Adventsmarkt?

Veranstaltung in Werne

Im November wollten die Verantwortlichen der Freilichtbühne Werne ein Agatha-Christie-Stück zeigen. Doch der Lockdown zwingt sie zum Umplanen. Über den Adventsmarkt ist die Entscheidung gefallen.

Werne

, 01.11.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das geplante Theaterstück „Und dann gab‘s keines mehr“ in der Freilichtbühne findet nicht wie geplant im November statt.

Das geplante Theaterstück „Und dann gab‘s keines mehr“ in der Freilichtbühne findet nicht wie geplant im November statt. © Tobias Larisch (A)

Vor gut einer Woche verkündeten die Verantwortlichen der Freilichtbühne Werne, dass sie in diesem Jahr doch noch eine Inszenierung auf der Bühne zeigen können. Doch nun zwingt der Lockdown, der für mindestens November gilt, sie zum Umplanen. Denn: Die von Bund und Ländern vorgesehenen Corona-Regeln verbieten auch Theater-Vorführungen.

Deshalb kann das geplante Stück „Und dann gab‘s keines mehr“ von Agatha Christie im November nicht in der Freilichtbühne gezeigt werden. Aber: Die Termine sollen - Stand 30. Oktober - schnellstmöglich nachgeholt werden, wie Maximilian Falkenberg, Pressesprecher der Freilichtbühne, erklärt.

Ausweichtermine im Dezember

Die für den 13., 14. und 17. November geplanten Inszenierungen werden nun in den Dezember verschoben. Auch diese Termine stehen bereits fest: Am 11., 12. und 15. Dezember (jeweils um 19.30 Uhr) soll nun der Krimi in der Freilichtbühne mit zehn Schauspielern gezeigt werden. Ein Teil der Tickets wurde bereits für die November-Termine verkauft.

Diese haben auch für die Veranstaltungen im Dezember ihre Gültigkeit, wie Falkenberg weiter erklärt. Details müssten allerdings derzeit noch mit dem Ticketverwalter geklärt werden. Wer noch Karten für die Ausweichtermine buchen möchte, kann das ausschließlich im Internet tun über die Seite www.soldier-island.de. Ein Ticket kostet 10 Euro.

Adventsmarkt in der Freilichtbühne fällt aus

Aufgrund der Coronaschutzverordnung gibt es auch für die Vorstellungen im Dezember weiter ein begrenztes Kartenkontingent. Auf dem Gelände der Freilichtbühne gilt dann das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Am Platz selbst dürfen Besucher ihre Maske abnehmen.

Ob und inwiefern der Adventsmarkt in der Freilichtbühne stattfinden kann, war längere Zeit ungewiss. Klar ist, dass er nicht an dem geplanten Termin am 28. und 29. November stattfinden kann. Denn Veranstaltungen dieser Art sind im Lockdown ebenso verboten.

Jetzt lesen

Es stellte sich die Frage, ob es einen Ausweichtermin im Dezember gibt oder der beliebte Markt in diesem Jahr ausfallen muss. Diese Frage hat die Freilichtbühne am Wochenende auf ihrer Internetseite beantwortet: Der mit 30 Ständen und mit begrenzter Besucherzahl geplante Adventsmarkt muss nun gänzlich ausfallen.

Die Mitglieder der Freilichtbühne Werne haben in diesem Jahr bislang noch kein Theaterstück auf ihrer Bühne zeigen dürfen. Im April hatte der Vorstand um den Vorsitzenden Christoph Bergmann die Absage der kompletten Saison verkündet. Nun soll sich das mit dem Stück „Und dann gab‘s keines mehr“ ändern. Dann aber erst im Dezember. Insofern es dann erlaubt ist.

Lesen Sie jetzt