A1-Auffahrt musste Donnerstagmorgen gesperrt werden: Das war der Grund für den Einsatz

Feuerwehreinsatz auf der Autobahn 1

Zu einem Einsatz auf der Autobahn wurde die Feuerwehr Werne am Donnerstag alarmiert. Eine 200 Meter lange Ölspur musste beseitigt werden. Woher die kam, war schnell geklärt.

Werne

13.06.2019 / Lesedauer: 2 min
A1-Auffahrt musste Donnerstagmorgen gesperrt werden: Das war der Grund für den Einsatz

Hydraulikschlauch auf der Autobahn geplatzt: Um die daraus verursachte Ölspur aufzunehmen, musste die Auffahrt Hamm/Bockum-Hövel zeitweise gesperrt werden. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Freiwillige Feuerwehr Werne wurde am Donnerstag, 13. Juni, um 10.50 Uhr zu einem Einsatz auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Köln alarmiert.

Bei einem Schwertransport war durch einen technischen Defekt am Tieflader eines Dortmunder Abrissunternehmens ein Hydraulikschlauch geplatzt. Er hatte für eine etwa 200 Meter lange Ölspur auf der Beschleunigungsspur in Fahrtrichtung Köln gesorgt.

In Absprache mit der Autobahnpolizei unterstützte die Feuerwehr bei den Sicherungsmaßnahmen gegen den fließenden Verkehr und sperrte schließlich die Auffahrt Hamm/Bockum-Hövel für die Dauer der Reinigungsarbeiten.

Auffahrt musse 30 Minuten gesperrt werden

Die Feuerwehr streute die Ölspur mit einem Ölbindemittel ab und nahm das verunreinigte Medium wieder auf.

Gegen 11.45 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben und die Einsatzstelle fünf Minuten später an die Autobahnpolizei übergeben werden. Im Einsatz waren zwölf Einsatzkräfte des Löschzugs Mitte mit drei Fahrzeugen.

Die Sperrung der Auffahrt dauerte etwa eine halbe Stunde, die beiden Fahrspuren in Richtung Köln mussten nicht gesperrt werden, sodass es nicht zu nennenswerten Behinderungen im fließenden Verkehr kam, teilte die Feuerwehr mit.

Lesen Sie jetzt