Aus für Wienbredegrundschule ist besiegelt

Kein Gemeinschaftsgrundschule mehr

Die Wienbredeschule in Werne wird geschlossen. Der Schulausschuss folgte dem Vorschlag der Verwaltung, ab 2015 keine Eingangsklassen an der Grundschule mehr zu bilden. Damit verliert Werne seine letzte Gemeinschaftsgrundschule.

WERNE

, 26.09.2014, 15:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wienbredeschule wird geschlossen - damit verliert Werne seine letzte Gemeinschaftsgrundschule.

Die Wienbredeschule wird geschlossen - damit verliert Werne seine letzte Gemeinschaftsgrundschule.

Da an allen Schulen auch Kinder anderer Konfessionen und Konfessionslose unterrichtet würden, könnten Eltern dieses Argument bei der Schulwahl nicht mehr vorschieben. „Das heißt, die Schulen können künftig die Zusagen wieder nach Wohnortnähe verteilen.“

Einig waren sich alle Politiker, dass die Schulschließung einen Verlust für Werne darstelle – zumal die Wienbredeschule als einzige das jahrgangsübergreifende Lernen in den Klassen 1 bis 4 angeboten hatte. Aber die Eltern hatten dieses Konzept nicht angenommen, die Anmeldezahlen gingen Jahr für Jahr weiter zurück – im aktuellen Schuljahr wurden nur noch 11 Kinder an der Wienbredeschule angemeldet. Zum Vergleich: An der Kardinal-von-Galen-Schule waren es 55, an der Uhlandschule 87 und an der Wiehagenschule 104 i-Männchen.

  Die Wienbredeschule wird nun auslaufen, Schuldezernentin Elke Kappen sicherte allen Kindern die volle Unterstützung der Verwaltung bis zu ihrem Abschluss zu. Spannend wird die Frage nach der Zukunft der Werner Grundschulen: Die Wiehagenschule ist im Osten an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen, eine Erweiterung oder ein Abriss mit Neubau sind an ihrem aktuellen Standort nicht zu realisieren.

Jetzt lesen

Ziel der Politik ist es nun, bis November einen Alternativstandort für eine neue Grundschule zu finden. Dann könnte neben der Wienbrede- auch die Wiehagenschule aufgegeben und an einem neuen Standort neu konzipiert werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt