Aus zwei wird eins: Kolpingsvereine fusionieren

Werne und Stockum

Die lange im Raum stehende Fusion der Werner Kolpingsvereine ist vollzogen. Am Sonntag wählte der neue Verein auf seiner konstituierenden Versammlung den neuen Vorstand. Dabei übernahm ein alter Bekannter den Vorsitz über den Verein. Wir haben die kommenden Veränderungen zusammengefasst.

WERNE/STOCKUM

, 07.12.2015, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Zuge der Fusion der Kolpingsfamilien Werne und Stockum übernahm der vorherige Vorsitzende der Werner, Jörg Weber, nicht erneut das höchste Amt. Berufliche Gründe hindern ihn daran, das Amt entsprechend wahrzunehmen.

Deshalb entschied sich Christoph Böckenbrink, den Vorsitz zu übernehmen. Jedoch unter einer strikten Bedingung: "Drei Jahre, dann war es das", machte er deutlich. Nach über zehn Jahren Vorstandsarbeit wollte er vorerst eigentlich ein wenig Abstand nehmen. "Es muss aber weiter gehen und einer muss es machen", räumte er ein.

Vorstand hat große Aufgaben zu bewältigen

Große Veränderungen erwartet er nicht. Dennoch mahnte er, dass der Vorstand in nächster Zeit große Aufgaben zu bewältigen haben werde. Ein großer Punkt ist die Bestimmung des Finanzamts, das eine Umsatzsteuerpflicht bei der Kolpingsfamilie festgestellt hat.

Betroffen sind Großveranstaltungen wie Hol di Fast, die nicht in erster Linie gemeinnützig sind. Weber erklärt: "Das ist ab einem gewissen Umsatz ganz normal. Jetzt muss nur rückwirkend geprüft werden, wie veranlagt wird." Ungeachtet dessen sehen Weber und Böckenbrink den Kolpingsverein weiterhin gut aufgestellt: "Wir werden weiterhin unsere vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten fortsetzen", so Böckenbrink.

In Zukunft keine getrennten Veranstaltungen mehr

Der einzige Unterschied: Veranstaltungen, die bisher separat in Stockum und Werne stattgefunden haben, sollen jetzt natürlich zusammengeführt werden. "An sich ist das eine Bereicherung für unsere Mitglieder. Früher lief vieles strikt getrennt, jetzt gibt es eine größere Auswahl", sagt Weber.

Eigentlich sollte die Fusion der Werner und Stockumer Kolpingsfamilien bereits im Frühjahr stattfinden. Jedoch fehlten bei der Kassenprüfung einige Belege, sodass sich der Vorstand entschloss, zunächst für Vollständigkeit zu sorgen.

Der neue Kolping-Vorstand: 
Vorsitzender: Christoph Böckenbrink, Stellvertreter: Maria Gärtner und Franz Heitbaum; Schriftführer: Martin Döpker, Stellvertreter: Kai Gutberlet; Kassierer: Rainer Steinhoff, Stellvertreter: Norbert Reinkober; Presse: Josef Meinke, Stellvertreter: Theo Jurek; Mitgliederbetreuung: Benno Jäger; Sprecher „Junge Erwachsene“: Kai Gutberlet; Sprecher AIDA-Gruppe: Josef Gärtner; Sprecher Gruppe Stockum: Josef Bußkamp; Hol-di-Fast-Beauftragter: Martin Weber

 

Lesen Sie jetzt