Auto in Werne geht Sonntagnacht in Flammen auf - Feuerwehr rückt aus

Brennendes Auto in Werne

Ein Auto in Stockum ist in der Nacht zu Sonntag in Flammen aufgegangen. Dabei entstand eine Rauchwolke. Mehrere Anrufer hatten die Kreisleitstelle der Feuerwehr in Unna kontaktiert.

Werne

, 18.10.2020, 20:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Löschzug 3 Stockum der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Sonntagmorgen um 0.28 Uhr zum Nußweg in Stockum alarmiert.

Der Löschzug 3 Stockum der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Sonntagmorgen um 0.28 Uhr zum Nußweg in Stockum alarmiert. © Feuerwehr Werne

Weil ein Auto in Flammen aufgegangen war, ist der Löschzug 3 der Feuerwehr Stockum in der Nacht zu Sonntag zum Nußweg ausgerückt. Laut Feuerwehr hatten mehrere Personen gegen 0.28 Uhr bei der Kreisleitstelle angerufen und ein Feuer gemeldet. Die Einsatzkräfte gingen den Meldungen der Anrufer zunächst davon aus, dass es sich um brennende Büsche oder Mülltonnen handeln könnte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich dann heraus, dass es sich um ein Auto handelte. „Ein Trupp unter Atemschutz löschte den brennenden PKW mit dem Schnellangriff vom Hilfeleistungslöschfahrzeug ab“, heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr am Sonntagabend. „Der direkt daneben parkende PKW wurde durch den Halter geöffnet und durch die Feuerwehr von Brandrauch befreit.“

Schaumteppich soll Wiederaufleben der Flammen verhindern

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde sicherheitshalber ein Schaumteppich über die Reste des Autos gelegt. „Mit der Wärmebildkamera kontrollierte ein Trupp den PKW auf Wärmesignaturen und vergewisserte sich das alle Glutnester gefunden und abgelöscht wurden“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Einsatzstelle wurde nach der Kontrolle um 1.35 Uhr an die Polizei zwecks weiterer Ursachenermittlung übergeben. Die freiwilligen Kräfte vom Löschzug Stockum rückten wieder ein. Im Einsatz waren 11 Kräfte mit drei Fahrzeugen [3-HLF20-1, 3-LF20-1, 3-MTW-1], der Rettungsdienst Werne und die Polizei. Den Sachschaden sowie die Brandursache ermittelt die Polizei.

Lesen Sie jetzt