Bau der neuen Wiehagenschule teurer als erwartet

An der Stockumer Straße

Am Mittwoch, 4. Oktober, erfolgt der Spatenstich für die neue Grundschule an der Stockumer Straße in Werne. Unmittelbar danach muss sich der Ausschuss für den Kommunalbetrieb mit Mehrkosten beschäftigen. Doch es bereits gibt eine Lösung.

WERNE

, 26.09.2017, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch sieht es recht wüst aus auf dem Grundstück an der Stockumer Straße. Am 4. Oktober erfolgt hier der Spatenstich für die neue Grundschule.

Noch sieht es recht wüst aus auf dem Grundstück an der Stockumer Straße. Am 4. Oktober erfolgt hier der Spatenstich für die neue Grundschule.

Zehn Millionen Euro darf der Neubau der am Standort der alten Weihbachschule an der Stockumer Straße kosten – mit allem Drum und Dran. Dummerweise hat sich nach den ersten Vergabeverfahren herausgestellt, dass die geplanten Budgets für Baukonstruktion, technische Gebäude-Ausrüstung und Bau-Nebenkosten zu niedrig angesetzt waren.

Laut Verwaltungsvorlage für die Ausschusssitzung am 4. Oktober (17.30 Uhr, Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1) liegen die Angebote insgesamt 412.850 Euro über den erwarteten Kosten. Grund zur Panik besteht nach Meinung der Betriebsleitung jedoch nicht.

Jetzt lesen

Allerdings muss sich die neue Wiehagenschule wohl von der Glasfassade des Mittelbaus verabschieden. Zur Erinnerung: Geplant sind drei würfelförmige Gebäudeteile, von denen der mittlere die lichtdurchflutete Eingangshalle bilden sollte.

Würde man auf diese Fassade verzichten, bedeutet das zwar weniger Licht, aber auch weniger Geld: 285.865 Euro könnte der KBW hier sparen, vorausgesetzt die Politiker geben im Ausschuss ihre Zustimmung.

Jetzt lesen

Für die fehlende Lücke von 126.985 Euro empfiehlt die Verwaltung, Mittel aus aktuellen Förderprogrammen zu nutzen. So würde der kommunale Haushalt trotz des unterm Strich erhöhten Budgets nicht weiter belastet.

Fertigstellung 2019

Bevor es am 4. Oktober um die Zahlen geht, wird es feierlich: Um 15 Uhr setzen unter anderem Vertreter des KBW, der Wiehagenschule und der Stadtverwaltung den Spaten auf dem Baufeld an der Stockumer Straße an.

Nach dem Stand der jetzigen Planung könnte das neue Gebäude, das die alte Wiehagenschule an der Horster Straße ablöst, im Frühjahr 2019 in Betrieb gehen.

Erweiterung für 1,2 Millionen Euro
Auch an der Uhland-Grundschule werden noch in diesem Jahr die Bagger rollen. Im November könnten die Arbeiten zum Anbau eines Klassentraktes starten. Die Fertigstellung ist – bei „positivem Bauverlauf – für den Beginn des Schuljahres 2018/19 vorgesehen.
Die Erweiterung des Traktes für den Offenen Ganztag soll im März 2018 beginn und zum Jahreswechsel abgeschlossen sein.
Das Budget für die Umbauarbeiten, die eine Fünfzügigkeit der Uhlandschule ermöglichen sollen, liegt bei rund 1,2 Millionen Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt