Das Kinderheim St. Josef hätte es ohne das Erbe von Anna Maria Kreft wohl nicht gegeben. © Archiv
Zehn Menschen, die Werne geprägt haben

Berühmte Werner: Anna-Maria Kreft ließ das Krankenhaus wachsen

Sie wurde 1813 geboren und starb 1880 nach mehreren Schicksalsschlägen: Doch Anna Maria Kreft verbitterte nicht. Sie hinterließ ihr Vermögen Kirche, Stadt und Krankenhaus - und schuf etwas Besonderes.

Ihr Grabmal im Steintorpark ist imposant, ein Gemälde zeigt eine ausdrucksstarke Frau mit traurigen Augen, aber angedeutetem Lächeln. In den Händen hält sie ein Buch, die Haare sind streng gescheitelt und halb von einer Haube bedeckt: Zu Lebzeiten muss Anna Maria Kreft eine beeindruckende Persönlichkeit gewesen sein.

Eine wohlhabende Frau

Krankenhaus war an einem Scheidepunkt

Waisenhaus kommt erst Jahre später

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest bei Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite
Stephanie Tatenhorst

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.