Bestätigung: Kein Erster-Klasse-Flug für Hubert Hüppe

WERNE Die Anschuldigung, er habe aus einer Dienstreise einen Luxustrip gemacht, war nicht komplett ausgeräumt. Jetzt tritt Hubert Hüppe seinen Kritikern mit einer schriftlichen Bestätigung entgegen.

von Von Heiko Mühlbauer

, 08.09.2008, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jetzt hat er es schwarz auf weiß: Hubert Hüppe hat die Bestätigung, dass er nicht erster Klasse flog.

Jetzt hat er es schwarz auf weiß: Hubert Hüppe hat die Bestätigung, dass er nicht erster Klasse flog.

Hüppe selber hatte das stets beteuert, nachdem im August der Spiegel über eine Reise des Gesundheitsausschusses des Bundestages berichtet hatte. Hauptsächlich beschrieb man das schlechte Benehmen vor allem eines Palarmentssekretärs sowie die angeblich mangelnde Arbeitsmoral der Gruppe. Diesen Vorwürfen war Hüppe bereits mit einer Internet-Veröffentlichung seines eigenen dicht gestaffelten Reiseprogramms entgegen getreten.

Auch den von ihm stets bestrittenen Vorwurf, er habe seine Reise am Flughafen auf erste Klasse aufgewertet, war er bereits mit seiner Miles&More-Quittung entgegen getreten. Weil die manchen Kritikern nicht ausreichte, forderte er eine Bestätigung der Airline an. 

Lesen Sie jetzt