Viel Freude hatte ein 28-jähriger Werner an einem E-Bike, das er nie bezahlt hat, nicht. © pixabay
Betrug in Werne

Betrüger aus Werne bestellt E-Bike, bezahlt nicht und wird doppelt bestraft

Ein Werner stand in Lünen vor Gericht, weil er ein E-Bike bestellt, aber nie bezahlt hat. Ähnliches geschah mit einem Kugeltrompetenbaum. Doch der Betrüger hatte Pech mit seiner Beute.

Sein Haftantritt stand kurz bevor. So hatte ein Werner (28) ohnehin nicht mehr viel zu verlieren und leistete sich zwei weitere Betrugstaten. Er bestellte Ware und hatte von Anfang an gar nicht vor, die zu bezahlen. Mit seiner Beute hatte er allerdings in jeder Hinsicht Pech.

Eine Betrugsserie bescherte ihm bereits mehrere Jahre hinter Gittern und obendrein musste er mit dem Widerruf einer Bewährung rechnen. In der Situation legte er nach. Im Sommer 2019 bestellte er ein E-Bike für über 1700 Euro – wohlwissend, dass er die Raten dafür nicht würde bezahlen können. Ähnliches geschah wenige Monate später.

Betrüger aus Werne bestellt Baum und bezahlt ihn nicht

Diesmal orderte er einen Kugeltrompetenbaum für rund 170 Euro, ohne sich das Gewächs leisten zu können. Der Besitzerstolz währte nicht lange: Das teure E-Bike stahl ihm offenbar ein Nachbar und der Baum ging nach dem Einpflanzen ein. Ganz davon abgesehen, dass beide Händler Anzeige wegen Betrugs erstatteten.

Nun saß der Werner im Amtsgericht Lünen auf der Anklagebank. Er räumte beide Taten offen ein und gab zu, ihm sei bewusst gewesen, dass beide Rechnungen offenbleiben würden. Das Geständnis und Bemühungen, die Schäden gutzumachen, sprachen am Ende für ihn, konnten ihn aber nicht in Anbetracht seiner Vergangenheit nicht vor zusätzlichen neun Monaten Haft ohne Bewährung bewahren.

Über die Autorin