Die Kosten für den Bau des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in Stockum sind deutlich höher als ursprünglich angenommen. Das stieß im Ausschuss nicht gerade auf Begeisterung.
Die Kosten für den Bau des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in Stockum sind deutlich höher als ursprünglich angenommen. Das stieß im Ausschuss nicht gerade auf Begeisterung. © Felix Püschner
Feuerwehr

Bis zu 3 Millionen Euro teurer: Kosten für Feuerwehr-Gerätehaus in Werne explodieren

Das geplante Feuerwehr-Gerätehaus in Werne-Stockum wird deutlich teurer als geplant - laut Verwaltung um mehrere Millionen. Dafür hagelt es Kritik. Die Politik zeigte sich nahezu fassungslos.

Die Zahlen, die Frank Adamietz, Leiter des Kommunalbetriebs Werne (KBW), in der Ausschusssitzung am Mittwoch (9. Juni) präsentierte, sorgten bei der Politik für Kopfschütteln und teils bissige Kommentare. Artur Reichert (FDP) meinte, man müsse „als Ortspolitiker schon sehr leidensfähig sein, wenn man solche Zahlen sieht“. Uta Leisentritt (CDU) stieß ins gleiche Horn. Man stehe nach wie vor absolut hinter der Entscheidung, ein neues Feuerwehr-Gerätehaus zu bauen: „Aber die Kosten, die jetzt auf dem Tisch liegen – das ist doch Wahnsinn, das ist nicht tragbar. Das glaubt uns doch kein Mensch, dass wir so viel Geld für eine Halle ausgeben wollen!“

Günstigste Variante liegt 2,2 Millionen über dem Ansatz

Sondersitzung des Ausschusses ist wahrscheinlich

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.