"Bizarre Nummer": Sandro trotz Jury-Kritik weiter

Deutschland sucht den Superstar

In der ersten Live-Show musste Sandro noch zittern, diesmal ging's schneller: Trotz schlechter Jury-Kritik schickten die Zuschauer den 18-jährigen Schüler aus Werne am Samstag in die nächste Runde von "Deutschland sucht den Superstar". Dieter Bohlen fand den Auftritt "bizarr", Sandro selbst sagt nach der Show: "Das konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen."

WERNE

, 16.04.2017, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Ich bezweifle, dass das die richtige Songauswahl für die breite Masse war", sagte Jury-Mitglied H.P. Baxxter nach Sandros Auftritt in der zweiten Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar". You-Tube-Star Shirin David sah es ähnlich: "Ich weiß nicht, ob der Zuschauer dir das wirklich abnimmt." Am Ende lagen beide daneben.

Als zweiter Kandidat - und damit schneller als noch in der letzten Woche - schaffte es Sandro Brehorst am Samstag in die nächste Runde der RTL-Castingshow. Zuvor hatte der Schüler aus Werne den wohl bekanntesten Song seiner Lieblingsband gesungen: "Radioactive" von den Imagine Dragons.

Trommelklänge und Choreo

2012 gelang der US-amerikanischen Indie-Rock-Band mit dieser Nummer der Durchbruch: mehr als elf Millionen verkaufte Singles, Platz vier in den deutschen Charts. Kein Song für die breite Masse? "Ich bin mir sicher, dass den viele Leute kennen", sagte Sandro nach der Sendung.

Die Kritik von Dieter Bohlen, die Nummer sei "bizarr" rübergekommen, habe er nicht nachvollziehen können: "Das ist der Song, den ich einfach so gerne singe - auch unter Freunden", sagte der 18-Jährige, der in der Live-Show mit Trommelklängen und Choreografie zu überzeugen versuchte.

Nächste Mottoshow am 22. April

Bei den Zuschauern kam's an, sie schickten ihn in die nächste Mottoshow am Samstag, 22. April. Und aus der Jury steht zumindest eine weiterhin fest an seiner Seite: Schlagersängerin Michelle. "Ich habe es dir absolut abgenommen. Du hast gezeigt, dass du dieses Lied auf deine Art und Weise meistern kannst."

Lesen Sie jetzt