Katharina Goldschmidt war am 28. Dezember zum zweiten Mal Blutspenden.
Katharina Goldschmidt war am 28. Dezember zum zweiten Mal Blutspenden. © Charlotte Schuster
Blutspende

Blutspenden in Werne: So läuft es mitten in der Corona-Krise ab

Viele Menschen haben am Montag, 28. Dezember, fleißig Blut in Werne gespendet – und das trotz des Terminreservierungssystems und der Corona-Krise. So lief die Spende ab.

127 Personen haben am Montag, 28. Dezember, von 15 bis 20 Uhr im DRK-Heim, Flöz-Zollverein-Straße 4, ihr Blut gespendet. Bereits eine Woche zuvor seien schon alle Blutspendetermine vergeben gewesen. „Wir schicken niemanden ohne Termin nachhause“, sagt Wilhelm Benning, der Rotkreuzleiter in Werne. Das Interesse an Blutspenden ist demnach groß.

Terminreservierung sorgt für geringere Wartezeit und Sicherheit

Blutspenden in der Corona-Krise

So empfinden Blutspender den Ablauf

„Ich bin ungefähr bei der 74. Spende“

Über die Autorin
Freier Mitarbeiter
Neben dem Journalistik-Studium unterstützt Charlotte Schuster die Redaktion in Werne. Im Sommer 2020 hat sie ein Praktikum bei den Ruhr Nachrichten absolviert, welches ihr die schönen Seiten des Lokaljournalismus gezeigt hat.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.