Brand in Pflegeheim St. Katharina: Unbeaufsichtigte Zigarette als Auslöser

Feuerwehreinsatz

Zu einem Brand in einem Bewohnerzimmer kam es am Mittwochnachmittag im Pflegeheim St. Katharina in Werne. Dort hatte sich durch eine unbeaufsichtigte Zigarette ein Tisch entzündet.

Werne

, 02.04.2020, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Wohn- und Pflegegemeinschaft St. Katharina kam es am Mittwochnachmittag zu einem Brand. Auslöser war wohl eine unbeaufsichtigte Zigarette.

In der Wohn- und Pflegegemeinschaft St. Katharina kam es am Mittwochnachmittag zu einem Brand. Auslöser war wohl eine unbeaufsichtigte Zigarette. © Jörg Heckenkamp (A)

Die Freiwillige Feuerwehr Werne wurde am Mittwoch, 1. April, gegen 16.30 Uhr zu einem Brand in die Wohn- und Pflegegemeinschaft St. Katharina am Becklohhof gerufen. Dort hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst.

Gleich beim Eintreffen des Löschzugs 1 konnte das Personal der Einrichtung Entwarnung geben, dass das Feuer bereits gelöscht werden konnte. Dies war in einem Bewohnerzimmer ausgebrochen. Vermutlich durch eine unbeaufsichtigte Zigarette hatte sich Material in einem Aschenbecher und dadurch dessen Umgebung auf einem Tisch entzündet, erklärt Dr. Bodo Bernsdorf, Pressesprecher der Feuerwehr. Die Brandmelder registrierten die Rauchentwicklung und schlugen sofort Alarm.

Personal des Pflegeheims St. Katharina reagiert richtig

Und das Personal reagierte vorbildlich. Der als Brandschutzhelfer ausgebildete Mitarbeiter konnte den Entstehungsbrand schnell mit einem Feuerlöscher bekämpfen. Bei einem Entstehungsbrand handelt es sich nicht selten um einen Schwelbrand, der meistens mit einem Eimer Wasser gelöscht werden kann, aber gleichzeitig viel Rauch produziert.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand in der Kontrolle durch einen Trupp, der keine Beanstandung hatte. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt und die Einsatzstelle 15 Minuten später an die Betreiber übergeben. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte, der Rettungsdienst Werne sowie die Polizei. Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie jetzt