Bronze-Skulptur an Sparkasse kehrt nach Absturz an ihren Ursprungsort zurück

rnSparkasse am Markt

Eine schwere Bronze-Skulptur fiel im September 2019 vor der Sparkassen-Filiale am Markt zu Boden und traf beinahe einen Jungen (4). Seitdem fehlt die Figur. Doch das wird sich nun ändern.

Werne

, 29.01.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war ein großer Schreckmoment, als die markante und schwere Bronze-Skulptur plötzlich auf den Boden segelte - nur knapp an einem vierjährigen Jungen vorbei. Er kam mit dem Schrecken davon und wurde nicht verletzt. Er hatte die Figur zuvor herzlich umarmt. Seit dem Absturz Ende September 2019 fehlt die mittlere von drei Figuren in der Sterntaler-Gruppe.

Bronze-Skulptur kehrt an Ursprungsort zurück

Doch das soll sich bald ändern, wie Carolin de West aus dem Vorstandssekretariat der Sparkasse an der Lippe erklärt. Demnach soll die Skulptur am Donnerstag, 30. Januar, wieder aufgestellt werden - nach vier Monaten Abstinenz.

Lange war unklar, ob und wie die Skulptur repariert werden kann. „Dabei gilt: Sicherheit vor Schnelligkeit“, erklärte Martin Abdinghoff, Vorstandsmitglied der Sparkasse, Anfang November. Nun ist die Reparatur abgeschlossen und die kiloschwere Bronze-Skulptur kann an ihren ursprünglichen Ort zurückkehren.

Bronze-Skulptur an Sparkasse kehrt nach Absturz an ihren Ursprungsort zurück

Die mittlere Bronze-Skulptur aus der Sterntaler-Gruppe ist Ende September zu Boden gestürzt. Ein vierjähriger Junge, der neben der Statue saß, wurde beinahe getroffen. © Marita Melcher (A)

Figur vor Sparkasse war verschraubt und verschweißt

Wieso sich die Skulptur, die seit 1990 vor der Sparkassen-Filiale am Markt zu finden ist, überhaupt aus der Verankerung löste, ist unklar. Laut Abdinghoff ist die Figur teilweise verschraubt und verschweißt. Noch nie zuvor hatte sich eine Skulptur an der Sparkassen-Filiale gelöst.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt