Bürgermeister Lothar Christ nimmt Stellung zum Schulzentrum

Erklärung

WERNE Auch im Namen der im Rat der Stadt Werne vertretenen Fraktionen möchte ich zur aktuellen Situation unseres Schulzentrums folgende Erklärung abgeben:

22.12.2009, 18:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

  Der nach einem aufwändigen Verfahren von einer Fachjury, in der auch die Schulen vertreten waren, gewählte Architektenentwurf, welcher in seinen Grundlagen natürlich bindend ist, beinhaltet eine innovative Schulentwicklung für Werne in den nächsten Jahren. Anregungen und Wünsche der Schulen werden in dem eingerichteten Lenkungsausschuss besprochen und ggf. eingearbeitet. Mit diesem zukunftsweisenden Schulzentrum soll Werner Kindern entsprechend ihren Begabungen mit höchstmöglicher Förderung eine gute Schulbildung in Werne ermöglicht werden. Rat und Verwaltung verwahren sich somit gegen jede Diskriminierung von Hauptschülerinnen und –schülern, welche wie jedes andere Kind in Werne eine gute Schulbildung erhalten soll und einen Beitrag zu unserer Gesellschaft leistet. Auch unsere Realschule stellt einen wichtigen Baustein in unserer Schullandschaft dar, deren Förderung dem Schulträger wichtig ist. Aus diesem Grunde kann und werde ich im Interesse von Kindern und Eltern eine Gefährdung des sozialen Friedens nicht dulden.

Es ist meine feste Überzeugung, dass Kinder, die bis zu den Sommerferien in den Grundschulen eine Klasse besucht haben und nachmittags in einer Fußballmannschaft spielen, unabhängig von ihrem gewählten Bildungszweig mit einem guten pädagogischen Konzept gedeihlich miteinander ein Schulzentrum teilen können. Ich gehe davon aus, dass die Pädagogen der beiden Schulen nach diesem Grundsatz handeln, konstruktiv zusammenarbeiten und das Schulzentrum für die Werner Kinder und Jugendlichen zu einem Erfolg führen werden.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt