Werner können unter drei Bürgermeister-Bewerbern wählen - mindestens

rnKommunalwahl

Die CDU schickt mit Dominik Bulinski einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl ins Rennen. Doch Amtsinhaber Lothar Christ bekommt es noch mit einem weiteren Bewerber zu tun.

Werne

, 04.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die CDU Werne hat am Mittwochabend ihre Ankündigung wahr gemacht und einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 vorgestellt. Dominik Bulinski (41), Stadtbaurat in der Gemeinde Goch am Niederrhein, soll den parteilosen Amtsinhaber Lothar Christ (51) vom Thron stürzen. Damit stehen bereits zwei Kandidaten fest.

Ein dritter Bewerber steht fest, ein vierter folgt vielleicht

Noch ein dritter Bewerber macht sich schon bereit für den Kampf um das höchste politische Amt in der Stadt: Benedikt Striepens, 56-jähriger Fraktionschef der Bündnisgrünen im Stadtrat, will - wieder einmal - seinen Hut in den Ring werfen. Er hatte bei den vergangenen Wahl, trotz geringer Aussichten, den Wahlkampf geführt, um den Menschen in Werne ein Alternative zu bieten. „Ich weiß gar nicht, ob ich schon vier oder fünf Mal bis jetzt angetreten bin“, sagt er mit einem Lächeln in der Stimme. Montagabend wollen ihn die Bündnisgrünen auf ihrer Wahlversammlung offiziell zum Kandidaten küren.

Lothar Christ (parteilos), Dominik Bulinski (CDU), Benedikt Striepens (Bündnisgrüne) - zum ersten Mal seit 2004 haben die Werner wieder die Auswahl unter mehr als zwei Kandidaten. Und es könnte sogar noch ein vierter Bewerber/respektive Bewerberin hinzukommen. „Wir sind noch in der Findungsphase, ob wir mit einem eigenen Kandidaten antreten“, sagt Claudia Lange, Fraktions-Chefin der FDP, auf Anfrage der Redaktion.

Sollten die Liberalen auf einen eigenen Bürgermeister-Bewerber verzichten, könnte es zur Unterstützung eines der anderen Kandidaten kommen? Dazu sagte Claudia Lange lediglich: „Wir unterstützen nicht Lothar Christ.“ Über den neuen Kandidaten der CDU sagt sie: „Herr Bulinski bringt offenbar die fachliche Qualifikation mit für das Bürgermeister-Amt.“

SPD hat sich schon längst auf Lothar Christ festgelegt

Und was sagen die anderen Parteien des Werner Polit-Spektrums? Die SPD hat sich schon vor geraumer Zeit festgelegt. Die Sozialdemokraten, zweitstärkste Fraktion im Stadtrat, stellen keinen eigenen Bewerber, sondern unterstützen Amtsinhaber Lothar Christ bei seiner erneuten Kandidatur. Auch die Linke in Werne, im Stadtrat durch Martin Pausch vertreten, macht sich für eine Wiederwahl von Christ stark.

Bleiben noch die Unabhängigen Wähler Werne (UWW). Obwohl sie in großen Teilen mit der Arbeit von Lothar Christ einverstanden sind, wollen sie keine Empfehlung aussprechen. „Eine Wahlempfehlung, egal für wen, passt nicht zu unserem Selbstverständnis als unabhängige Wähler“, sagt Reinhard Stalz auf Anfrage der Redaktion. Die Wähler sollen selbst entscheiden.

Allerdings macht er kein Hehl daraus, „dass mir ein Parteiloser lieber ist als einer von der CDU“.

Lesen Sie jetzt