Für seine Schwiegereltern Marianne (83) und Erich (87) Rademacher versucht Norbert Siemund, einen Impftermin zu bekommen. Doch das ist derzeit fast unmöglich.
Für Marianne (83) und Erich (87) Rademacher versucht Norbert Siemund, einen Impftermin zu bekommen. Doch das ist derzeit fast unmöglich. © Privat
Coronavirus in Werne

Chaos bei Impftermin-Vergabe: Werner hängt stundenlang in Telefonschleife

Norbert Siemund (66) versucht seit Montagmorgen (25. Januar), einen Impftermin für seine Schwiegereltern zu bekommen. Doch sowohl die Telefonleitungen als auch die Internetseite brechen immer wieder zusammen.

Das ist ein Schildbürgerstreich ohnegleichen“, sagt Norbert Siemund (66). Der Werner kümmert sich gemeinsam mit seiner Frau um deren Eltern, Marianne (83) und Erich (87) Rademacher. Beide wohnen in einer betreuten Einrichtung für Senioren. Damit seine Schwiegereltern einen Impftermin bekommen, hat sich Siemund am Montag (25. Januar) um 8.30 Uhr ans Telefon gesetzt.

KVWL arbeite „unter Hochdruck an der Beseitigung der Engpässe“

Anleitung für Ü-80-Jährige „an Lächerlichkeit kaum zu überbieten“

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.