Ab sofort dürfen Nonfood-Händler wie etwa Textilanbieter ihre Stände nicht mehr auf dem Wochenmarkt in Werne (hier ein Archivbild) aufbauen. Erneut gibt es hier eine Neuregelung der Coronaschutzverordnung.
Ab sofort dürfen Nonfood-Händler wie etwa Textilanbieter ihre Stände nicht mehr auf dem Wochenmarkt in Werne aufbauen. Erneut gibt es hier eine Neuregelung der Coronaschutzverordnung. © Jörg Heckenkamp (A)
Wochenmarkt in Werne

Chaos der Corona-Regeln: Nonfood-Händler wieder verboten auf Markt in Werne

Erst war es verboten, dann doch erlaubt und seit Dienstag wieder verboten: Nonfood-Händler dürfen ihre Stände nicht auf dem Wochenmarkt aufbauen. Das sorgt nicht nur bei Händlern in Werne für Ärger.

Ein ständiges Hin und Her erleben derzeit einige Markthändler in NRW. Lebensmittel dürfen verkauft werden, aber für die sogenannten Nonfood-Händler – etwa Textilhändler – gelten ständig neue Regeln in der Coronaschutzverordnung. Seit Dienstag (26. Januar) sind diese Händler wieder auf dem Wochenmarkt in Werne verboten. Das sorgt nicht nur bei den betroffenen Selbstständigen für Ärger.

„Hin und Her ist für Händler sehr belastend“

Erneute Neuregelung zum Wochenmarkt in Werne

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.