Christina Pusch ist die Neue an der Wienbredeschule

Kommissarische Schulleitung

Optimismus, Spaß an der Arbeit und absolute Ehrlichkeit: Das ist das Rezept von Christina Pusch. Sie ist die Neue an der Wienbredeschule und übernimmt für ein halbes Jahr kommissarisch die Leitung.

WERNE

von Von Ann-Kathrin Gumpert

, 13.02.2014, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christina Pusch stellt sich einer neuen Herausforderung: Sie leitet seit Februar kommissarisch für ein halbes Jahr die Wienbredeschule.

Christina Pusch stellt sich einer neuen Herausforderung: Sie leitet seit Februar kommissarisch für ein halbes Jahr die Wienbredeschule.

Neben der Leitung an der Wienbredeschule arbeitet Christina Pusch noch als Lehrerin an einer Kamener Schule. Dort betreut sie 280 Kinder, durch den neuen Job an der Wienbredeschule sind noch einmal knapp 180 dazugekommen. "Unterrichten werde ich in Werne aber nicht. Das mache ich nur in Kamen", sagt Pusch. An der Wienbredeschule kümmert sie sich um Aufgaben im Verwaltungsbereich. "Das ist der gesamte organisatorische Rahmen wie Vertretungspläne schreiben, Konferenzen planen und durchführen und Zeugnisse schreiben." 14 Stunden in der Woche verbringt sie in Kamen und 14 in Werne - theoretisch. "In der Realität sind es aber insgesamt viel mehr."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Mit Video: Spendenaktion für Flut-Opfer
„Ich bin sprachlos“: Riesige Resonanz auf Werner Spendenaufruf für Flut-Betroffene