Corona: 3 Neuinfektionen in Werne am Donnerstag, Inzidenz steigt

Coronavirus in Werne

In Werne ist die lokale Inzidenz zu Donnerstag um 10.05 Punkte gestiegen, weil sich wieder 3 Personen nachweislich mit Corona infiziert haben. Trotzdem treten ab Samstag Lockerungen im Kreis in Kraft.

Werne

, 10.06.2021, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Werne haben sich zu Donnerstag (10. Juni) nachweislich 3 weitere Personen mit Corona infiziert.

In Werne haben sich zu Donnerstag (10. Juni) nachweislich 3 weitere Personen mit Corona infiziert. © Mika Baumeister/Unsplash

3 weitere Personen in Werne haben sich zu Donnerstag (10. Juni) nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den neuesten Zahlen des Kreises Unna hervor. Außerdem wurde ein weiterer B.1.1.7-Fall identifiziert. Durch die neuen Fälle ist die 7-Tages-Inzidenz in Werne nach eigenen Berechnungen um 10,05 Punkte zum Vortag auf den Wert von 23,44 angestiegen. Grund dafür ist, dass sich binnen 7 Tagen nachweislich 7 Personen mit Corona infiziert haben.

Ab Samstag treten weitere Lockerungen im Kreis Unna in Kraft

Insgesamt haben sich in Werne seit Pandemiebeginn im Frühjahr 2020 1264 Personen infiziert, in 195 Fällen war es die britische B.1.1.7-Variante. Derzeit gelten 14 Personen in Werne als nachweislich infiziert (+2). 1194 (+1) sind offiziell wieder gesundet. Im gesamten Kreis Unna haben sich zu Donnerstag 12 weitere Personen infiziert (18.993). 18 weniger als am Vortag gelten als aktiv infiziert (345).

30 sind gegenüber dem Vortag genesen (18.160 insgesamt). Keine weitere Person ist zu Donnerstag gestorben (488). 3 weitere B.1.1.7-Fälle kamen dazu (2966). 9 Personen und damit 3 weniger als am Vortag werden wegen Covid 19 stationär im Krankenhaus behandelt. In Werne gibt es derzeit nur noch 1 Covid-Patienten, so Standortleiter Ludger Risse. Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Unna liegt laut RKI aktuell bei 21,8. Ab Samstag treten weitere Lockerungen im Kreis in Kraft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Eva-Maria Spiller, Carina Strauss, Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt