Corona-Virus in Kita Arche Noah hat mit bayrischer Schlamperei zu tun

rnCorona in Werne

In der evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah gibt es einen Coronafall. Ein Kind ist positiv auf Covid 19 getestet worden. Das steht in Zusammenhang mit der bayrischen Test-Schlamperei.

Werne

, 14.08.2020, 14:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Coronafall gibt es in der evangelischen Kita Arche Noah. Das bestätigte jetzt Jugend-Dezernent Alexander Ruhe. Ein Kind sei positiv auf das Virus getestet worden. Ruhe: „Die betroffenen Kontaktpersonen in der Einrichtung (Kinder und pädagogisches Personal der entsprechenden Kita-Gruppe) wurden vom Gesundheitsamt zwischenzeitlich informiert und schon am heutigen Freitag, 14. August, getestet.“

Das Kind wurde außerhalb der Einrichtung an der Jüngststraße positiv getestet. Dezernent Ruhe konnte am Freitag auf Anfrage der Redaktion keine Angaben machen, wie sich das Kita-Kind infiziert hat beziehungsweise woher das Testergebnis stamm. Die Vermutung stand im Raum, dass es sie um einen Jungen oder ein Mädchen aus einer Reiserückkehrer-Familie handele. Diese Vermutung hat sich am Freitagnachmittag in Gewissheit verwandelt. Und dabei spielt die Testpanne in Bayern die Hauptrolle.

„Wir sind von einer Panne im Süden des Landes betroffen“

„Wir sind von einer Panne im Süden des Landes betroffen“, sagte Kreisgesundheitsdezernent Uwe Hasche am Freitag. Nach vorläufigen Erkenntnissen haben sich zwei aus dem Urlaub zurückkehrenden Familien aus Werne und Lünen in Bayern testen lassen.

Bis zur erhofften Übermittlung des Testergebnisses sollen sie sich dann zu Hause in Werne und Lünen in eine freiwillige Quarantäne begeben haben. Die Familien sollen davon ausgegangen sein, dass ihr Coronatest negativ ausgegangen ist, wenn sie fünf Tage nichts aus Bayern hören. Dann kam es zur Panne mit den verzögerten Mitteilungen der positiven Testergebnisse an die Betroffenen.

Jetzt lesen

Nun hat das Kreisgesundheitsamt Unna telefonisch schlechte Nachrichten aus Bayern übermittelt bekommen. Je ein Kind aus jeder Familie, ein Kita-Kind aus Werne und ein Schulkind aus Lünen, sind positiv getestet worden. Der schriftliche Befund aus Bayern stand zunächst aus, sodass die beiden Fälle noch nicht in der aktuellen Corona-Statistik auftauchen.

Kita Arche Noah schließt eine Gruppe

Als Konsequenz für die Kita Arche Noah ergibt sich daraus, dass sie die Gruppe, in der das betroffene Kind ist, schließen muss. Dezernent Ruhe: „Nach aktuellem Stand bleiben die beiden nicht betroffenen Kita-Gruppen weiterhin geöffnet.“

Das Ergebnis der Tests vom Freitag dürfte im Laufe des Wochenendes vorliegen. Dann wird sich das weitere Vorgehen entscheiden. „Gibt es weitere positive Testungen, setzt sich die ganze Kette in Gang“, sagt Ruhe. Dann würden etwa die Kontakte des zweiten Falles ermittelt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

Lesen Sie jetzt

Neues Schuljahr, neue Regeln, neue Herausforderungen - und auch mehr Homeschooling? Sollte das nötig werden, mangelt es in Werne an der technischen Ausstattung. Aber Schulen und Stadt dürfen hoffen. Von Felix Püschner

Lesen Sie jetzt