Coronavirus in Werne: Infektion nicht bestätigt, Schulen schließen, Jugendheime womöglich auch

Coronavirus

In Werne gibt es doch keinen Infizierten mit dem Coronavirus. Das haben die Verantwortlichen der Stadt am Freitag bekannt gegeben. Außerdem werden alle Schulen ab Montag geschlossen.

Werne

, 13.03.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Besorgte Mienen bei Kordula Mertens vom Ordnungsamt und Rettungsdienst-Leiter Hartmut Kröger.

Besorgte Mienen bei Kordula Mertens vom Ordnungsamt und Rettungsdienst-Leiter Hartmut Kröger. © Jörg Heckenkamp

In Werne gibt es doch keinen Infizierten mit dem Coronavirus. „Das hat sich nicht bestätigt. Das war wohl ein Versehen“, erklärte Bürgermeister Lothar Christ auf der einberufenen Pressekonferenz am Freitagmorgen, 13. März. Dort haben die Verantwortlichen der Stadt Werne außerdem erklärt, wie man in der Lippestadt mit der aktuellen Entwicklung des Coronavirus umgeht.

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

  • In Werne gibt es doch keinen bestätigten Fall mit dem Coronavirus. Dabei habe es sich um ein Versehen gehandelt. Bürgermeister Christ verweist dabei auf das Gesundheitsamt des Kreises Unna, die mögliche Verdachtsfälle mit dem Coronavirus testet.
  • Auch in Werne werden ab Montag,16. März, alle Schulen geschlossen. Das hat die Landesregierung am Freitagmittag bekannt gegeben. Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag, 17. März, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.
  • Für die Betreuung von Kita-Kindern werden ab Montag Notgruppen eingerichtet. In diese sollen Mädchen und Jungen gehen, deren Eltern im medizinischen Bereich (Ärzte, Pflegepersonal) oder in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten. Das gilt auch für Kinder in den Klassen 1 bis 6. Eltern, die unter den schützenswerten Berufsgruppen gehören, soll schon am Montag zunächst in sämtlichen bisher agierenden Einrichtungen im Stadtgebiet eine Betreuungsmöglichkeit angeboten werden. Dies wurde am Freitagnachmittag mit allen Trägern abgestimmt, heißt es in der Mitteilung des Jugendamtes.
  • Das Ordnungsamt hat die geplanten Veranstaltungen für die kommende Tage allesamt abgesagt. Insgesamt seien es nun 15 Veranstaltungen, darunter etwa das Reitturnier in Lenklar, heißt es.
  • Werne Marketing teilt am Freitagmorgen mit, dass auch der Auto- und Modefrühling mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 4. und 5. April abgesagt wird aufgrund des Coronavirus. „Ein Nachholtermin ist aufgrund der unklaren Lage nicht geplant“, teilt David Ruschenbaum von Werne Marketing mit. Und weiter: „Mit seinen guten Besucherzahlen gehört der Auto- und Modefrühling zu den erfolgreichen Veranstaltungsformaten in Werne. Wir bedauern sehr, dass es in diesem Jahr zu einer Absage kommt und Ihnen so die Möglichkeit von Präsentation und Verkauf genommen wird.“
  • Der Wochenmarkt in Werne findet weiterhin statt. „Das ist eine Einrichtung zur Lebensmittelversorgung. Die darf und muss in diesen Zeiten nicht in Frage gestellt werden“, erklärt Christ. Außerdem könne man bei dieser Veranstaltung keine besondere Gefährdung erkennen. Man müsse die Lage aber immer neu bewerten, heißt es weiter.



Die aktuelle Entwicklung des Coronavirus beschäftigt die Verantwortlichen der Stadt Werne täglich. Viele Fragen zu geplanten Veranstaltungen, zu Schulschließungen und zu der Versorgung der Bürger durch Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei stellen sich regelmäßig. Deshalb tauschen sich die Dienststellen in diesen Wochen regelmäßig aus.

Das gilt auch für die Koordination mit den Behörden der Kreisverwaltung Unna. Hier testet etwa das Gesundheitsamt, ob eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Und hier habe es offenbar ein Versehen gegeben. Denn von hier wurde am frühen Donnerstagabend, 12. März, der erste Fall des Coronavirus in Werne vermeldet.

„Das hat sich nicht bestätigt. Das war wohl ein Versehen. Aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis wir in Werne auch Fälle des Coronavirus haben“, erklärt Bürgermeister Lothar Christ am Freitagmorgen, 13. März, auf der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Klavierkonzert am Krankenhaussee
Klavierkonzert in Corona-Krise: Patienten des Krankenhauses lauschen der Hymne von Piano Margarita