Das denkt Werne über den Wahlsieg von Trump

Fotostrecke

Donald Trump wird neuer US-Präsident. Was am Mittwoch in den Medien rauf und runter lief, hat auch die Bürger in Werne beschäftigt. Wir haben Menschen auf der Straße und den Bürgermeister Lothar Christ nach ihrer Meinung zum Wahlergebnis gefragt.

WERNE

, 09.11.2016, 19:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das denkt Werne über den Wahlsieg von Trump

Donald Trump

Am Mittwochmorgen war es offiziell: Donald Trump setzt sich in der Wahl zum nächsten US-Präsidenten gegen Hillary Clinton durch. Die meisten Werner zeigen sich geschockt oder überrascht über das Ergebnis der Wahl. Bürgermeister Lothar Christ eine klare Meinung zum Wahlsieg des Republikaners.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stimmen aus Werne zur US-Wahl

Donald Trump wird neuer US-Präsident. Was am Mittwoch in den Medien rauf und runter lief, hat auch die Bürger in Werne beschäftigt. Wir haben Menschen auf der Straße und den Bürgermeister Lothar Christ nach ihrer Meinung zum Wahlergebnis gefragt.
09.11.2016
/
Lea Thiemann (23): „Das Ergebnis lässt deutliche Einblicke in die Gesellschaft zu. Es ist wirklich schockierend. Ob ich in der nächsten Zeit noch einmal in die USA
reise, hängt davon ab, wie sich die Situation jetzt entwickelt.“© Foto: Lea Thiemann
Petra Latussek (53): „Wir müssen wohl abwarten, was jetzt kommt. Begeistert bin ich zwar nicht, aber ein Urteil ist schwierig. Man muss sich nur einmal ansehen, wie hier
gewählt wird. Wir sind gar nicht so weit davon weg.“© Foto: Jan Hüttemann
Hubertus Waterhues (52): „Als ich heute die Nachricht gelesen hab, war der Tag für mich gelaufen. Meine Hoffnung ist, dass er wie ein Sonnenkönig regiert und andere die Arbeit machen lässt. Denn Trump ist als Präsident gänzlich ungeeignet.“© Foto: Jan Hüttemann
Dirk Wollbold (49): „Ich halte beide Kandidaten nicht für haltbar. Trotzdem denke ich, dass Trump, obwohl ein Populist, das geringere Übel ist. Mit Clinton gäbe es in meinen Augen deutlich mehr internationale Konflikte.“© Foto: Jan Hüttemann
Bürgermeister Lothar Christ: „Ich bin überrascht und erschrocken, dass eine letztlich doch deutliche Mehrheit sich für einen sehr populistisch auftretenden Kandidaten entscheidet. Gewünscht hätte ich mir einen anderen Ausgang. Wir werden nun sehen müssen, ob Trumps Politik im Stil und in seiner Ausprägung an das Auftreten und die Aussagen im Wahlkampf anschließen“© Foto: Helga Felgenträger
Ingrid Lüdtke (63): „Das Ergebnis scheint für mich
eine Protestwahl zu sein. Trotzdem macht es betrübt, dass man jemanden mit so wenig Verantwortung wählt. Es bleibt zu hoffen, dass es für uns keine Konsequenzen hat.“ Gerhard Boensch (68): „Mit dem
Ergebnis
habe ich nicht gerechnet. Zwar hat Trump zuletzt eine versöhnliche Rede gehalten. Ob er das bisher Gesagte, beispielsweise gegen Frauen, damit revidieren kann, scheint mir unwahrscheinlich.“© Foto: Jan Hüttemann
Sabrina Kasparek (45): „Trump ist einfach nur vulgär und frauenfeindlich. Auch, wie er Deutschland darstellt, ist erschreckend. Mich macht es fassungslos, dass jemand, der so unberechenbar ist, die Wahl für sich
gewinnen konnte.“© Foto: Jan Hüttemann
Anna Stahlhut (21): „Begeistert bin ich natürlich nicht. Man kann nur hoffen, dass er seine Wahlversprechen nicht wahr macht. Am Ende war es die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber Hillary wäre die bessere Wahl
gewesen.“© Foto: Jan Hüttemann
Schlagworte Werne

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Auswanderung nach Schweden

Auswanderin Ellen Schöneborn (63) aus Werne: „Die Gemeinschaft im Evenkamp war einzigartig“