Das ist der CDU-Kandidat für Lünen, Werne, Selm

Landtagswahl 2017

Die CDU im Wahlkreis Unna II startet in die Wahlkampfphase. Der Kreisverband stellte am Mittwoch im Werner Kolpinghaus Marco Morten Pufke als Direkt-Kandidaten für die Landtagswahl im Mai 2017 für den Wahlkreis Unna II (Nordkreis) mit den Städten Lünen, Selm und Werne vor. Das will Pufke in der Region bewegen.

WERNE

, 17.06.2016, 04:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist der CDU-Kandidat für Lünen, Werne, Selm

Marco Morten Pufke (2. v.l.) ist Direktkandidat für den Wahlkreis Unna II. Im Werner Kolpinghaus wählten die Wahlkreisvertreter um aus Lünen, Werne und Selm, vertreten durch die Vorsitzenden (v.l.) Andreas Kops, Willi Jasperneite und Michael Zolda den 42-jährigen Bergkamener.

Insgesamt 42 Mitglieder der Wahlkreisvertreterversammlung folgten der Empfehlung der Vorstände der Ortsverbände Lünen, Selm und Werne und wählten den gebürtigen Bergkamener einstimmig. Der 42-jährige selbständige Personalberater trat 1990 in die Junge Union ein, drei Jahre später in die CDU. Seit 1999 ist Pufke Mitglied im Bergkamener Rat. Sein Großvater habe ihn durch Gespräche am Mittagstisch geprägt und den Gedanken reifen lassen, sich politisch zu engagieren. 

Seit Oktober 2013 ist er Chef der CDU im Kreis Unna und leitet das Büro des heimischen Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe. Außerdem ist er für die Fraktionsgeschäftsführung der CDU-Kreistagsfraktion im Kreishaus Unna verantwortlich und vertritt seit der letzten Kommunalwahl im Jahr 2014 die heimischen Christdemokraten in der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Essen sowie in der Landschaftsversammlung beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster.

Finanzen, Infrastruktur und Asyl-Politik

„Die Kommunalpolitik ist mein Fundament“, sagte der CDU-Kandidat und stellte den Mitgliedern seine Eckpfeiler des Wahlkampfes vor. Schwerpunkt des Wahlkampfes werden die Themen kommunale Finanzen, Infrastruktur auf den Straßen, innere Sicherheit, Asyl-Paket II und die Wirtschaft sein. „Ich freue mich auf den Wahlkampf und die Podiumsdiskussionen. Wir werden die Defizite benennen und sagen, wie es besser geht“, so Pufke, der am kommenden Sonntag beim Stadtfest in Selm' type='' href='http://www.ruhrnachrichten.de/Stadtfest+Selm:/ die Nähe zu den Bürgern sucht.

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt