Deshalb war es nachts im Solebad hell und laut

Arbeiten mussten weitergehen

Nächtliche Geräusche und helles Licht auf der Baustelle am Natursolebad Werne könnten in der Nacht zu Dienstag für Verwirrung bei Anwohnern und Passanten gesorgt haben. Der Badleiter gibt nun allerdings Entwarnung: Auf der Baustelle wurde gearbeitet.

WERNE

, 20.06.2017, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deshalb war es nachts im Solebad hell und laut

Da schwammen sie noch - ein Luftbild vom Werner Solebad von vor der Schließung. Seit April 2015 ist das Bad dicht.

Der Grund für die nächtlichen Aktivitäten: „Wir haben dort Bodenplatten gegossen. Solche Arbeiten müssen auf jeden Fall immer bis zum Schluss durchgezogen werden“, erklärte Badleiter Jürgen Thöne auf Anfrage unserer Redaktion.

Es gebe bestimmte Bauvorgänge, die auch nach Einbruch der Dunkelheit noch nicht abgeschlossen seien. „Wir hatten vor einiger Zeit schon einmal Pech, da haben alle bis in die Nacht gearbeitet“, so Thöne.

Der Lärm bewegt sich im unteren Dezibelbereich

Der Beton müsse eben zum Schluss noch einmal geglättet werden. Der Lärm, der dabei entsteht, bewege sich allerdings „im unteren Dezibelbereich“, versichert der Badleiter. Zudem haben die Verantwortlichen entlang des Baustellengeländes am Hornebereich den Zuweg verschlossen.

„Dort ist jetzt eine Bauzauntür, aus Sicherheitsgründen“, erklärt Thöne. Jugendliche hätten nämlich versucht, auf das Gelände zu gelangen. Jetzt ist dieser Bereich zusätzlich abgesichert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Eintracht Braunschweig
„Werne bleibt meine Heimat“ - Kurtulus Öztürk findet eine neue Herausforderung in Braunschweig