In den ehemaligen Krumkamp-Laden zieht jetzt eine andere Bäckerei

rnBäckerei Horster Straße

Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie hat die leer stehende Bäckerei Krumkamp an der Horster Straße einen Nachfolger gefunden. Die „Backwerkstatt“ spricht besonders Berufstätige an.

Werne

, 08.08.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass ein Geschäft während der Corona-Pandemie eröffnet, ist eher ungewöhnlich. Jutta Schulze Bisping (51) lässt sich von den Auswirkungen des Virus‘ aber nicht aufhalten. Die Wernerin eröffnet am Samstag (15.8.) ihre eigene Bäckerei „Die Backwerkstatt“ in der Horster Straße in Werne. Anfang des Jahres musste dort Wernes Traditionsbäcker Krumkamp nach mehr als 40 Jahren schließen. Jetzt ist der Leerstand beendet.

„Die Leute müssen immer essen“, sagt Schulze Bisping. „Außerdem gibt es in der Nähe eine große Siedlung und keinen anderen Bäcker.“ Wenn Anwohner an ihrem Laden, der unabhängig von der Familien-Bäckerei Schulze Bisping an der Selmer Straße ist, vorbeilaufen, würden sie oft fragen, wann endlich Eröffnung ist.

Die 51-Jährige eröffnet am Samstag (15.8.) die „Backwerkstatt“ an der Horster Straße.

Die 51-Jährige eröffnet am Samstag (15.8.) die „Backwerkstatt“ an der Horster Straße. © Jutta Schulze Bisping

„Der Bedarf ist da“, sagt sie. „Trotz Corona müssen die Menschen ja arbeiten.“ Deswegen habe die 51-Jährige das Angebot der „Backwerkstatt“ auch auf Berufstätige abgestimmt. Unter der Woche gebe es für die vielen Handwerker, die in der Siedlung wohnen, einen großen Snackbereich.

Insgesamt werde es aber ein „klassisches Bäckereisortiment“ geben. Dazu zählten belegte Brötchen, Salate, Kuchen und Teilchen. Am Wochenende würde der große Snackbereich dann wegfallen und es vor allem Brötchen geben. „Die Anwohner sind froh, wenn sie samstags und sonntags in der Nähe Brötchen bekommen“, sagt sie.

Dass die Wernerin Mitte August überhaupt ihren eigenen Laden eröffnen kann, sei relativ spontan zustande gekommen. Für ihre zwei Verkaufswagen, die durch Werne fahren, brauchte sie einen Laden. Durch Zufall habe sie in der Zeitung gelesen, dass das Krumkamp-Geschäft an der Horster Straße leer stehen würde und dort wieder ein Bäcker reinkommen solle.

Anfang Mai besichtige Schulze Bisping den Laden, der seit Januar 2020 nicht mehr genutzt wurde, und erhielt kurz darauf den Zuschlag. Seit sechs Wochen wird in dem Geschäft gearbeitet, um es auf die Neueröffnung vorzubereiten. Innerhalb des Ladens laufen noch die letzten Bauarbeiten. An der Fensterscheibe und auf den Verkaufswagen hängt aber schon die neue Werbung.

Jutta Schulze Bisping hat zwei Verkaufswagen, mit denen sie durch Werne fährt und Backwaren ausliefert.

Jutta Schulze Bisping hat zwei Verkaufswagen, mit denen sie durch Werne fährt und Backwaren ausliefert. © Jutta Schulze Bisping

Neu sind auch die Mitarbeiter in der „Backwerkstatt“. Sechs gibt es insgesamt. Ein Teil davon sei nur für das Wochenende eingeplant. Dazu gibt es eine flexible Arbeitskraft und welche, die im Laden verkaufen und die Verkaufswagen fahren würden.

Die Öffnungszeiten der „Backwerkstatt“ werden ab dem 15. August von Montag bis Freitag 6 bis 13 Uhr sein. Samstags ist die Bäckerei von 7 bis 12 Uhr und sonntags von 8 bis 11 Uhr geöffnet.

Schulze Bisping rechnet mit genug Kunden

Trotz der Corona-Pandemie rechne Schulze Bisping mit genug Kunden. „Ich glaube, dass viele Personen lieber in einen kleineren Laden gehen, wo die Abstandsregeln eher eingehalten werden können, als in die größeren Geschäfte“, vermutet sie.

Lesen Sie jetzt

Er ist einer der großen Traditions-Bäcker in Werne und begeisterte auch Fachleute mit seinen Brötchen. Nach über 40 Jahren muss Krumkamp an der Horster Straße schließen. Doch es gibt Zukunftsspläne. Von Mario Bartlewski

Lesen Sie jetzt