Diese Message hat das Maislabyrinth in Cappenberg

Ein Irrgarten mit Rätseln

Rund 2,3 Kilometer lang sind die Wege, die Benedikt Lünemann mit einem elektrischen Handmäher ins 2,7 Hektar große Maisfeld bei Cappenberg gemäht hat - zweimal, damit die Wege breit genug sind, auf denen Besucher freudig umher irren können. Welches Bild dieses Jahr entstanden ist, erklären wir hier - denn es hat eine Message.

CAPPENBERG

, 12.07.2017 / Lesedauer: 2 min
Diese Message hat das Maislabyrinth in Cappenberg

Es ist zur Tradition geworden: das Maislabyrinth von Landwirt Benedikt Lünemann. Dieses Jahr steht das Motiv im Zeichen des Klimawandels.

Nur aus der Vogelperspektive lässt sich das Motiv im Mais erkennen: Kraftwerke und Autos, die die Weltkugel mit Abgasen anpusten, zeigt das Bild im Feld. Die Erde hat Fieber und beschäftigt sich in einer Gedankenwolke mit einer Windkraftanlage.

„Klimawandel“ ist das Thema, das Benedikt Lünemann in seinem neunten Kunstwerk in Form des Maislabyrinths darstellen möchte. Anlass war die Ankündigung der USA, aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen zu wollen.

Quizfragen für Besucher

Entsprechend gestaltet sind die Quizfragen, die die Besucher des Labyrinths beantworten können. „Wie kommt der Klimawandel zustande?“, lautet beispielsweise eine Frage mit den Antwortmöglichkeiten „Treibhaus, Hochhaus oder Rathaus“.

Auch kleine Spielstationen und andere Überraschungen warten auf die Besucher im Labyrinth. „Sackgassen gibt es dieses Jahr nur wenige“, verspricht der 33-Jährige.

Landwirt Benedikt Lünemann erklärt, wie das Cappenberger Maislabyrinth entstand:

Wie lange hat es gedauert, bis das Motiv fertig war, von der Planung bis zum Endergebnis?

Lünemann: An der Planung sind ja mehrere Leute beteiligt. Wir mussten eine Skizze machen, uns verschiedene Fragen ausdenken und die dann überprüfen. Da saßen wir bestimmt so 40 bis 60 Stunden dran. Danach musste das Motiv ja auch noch gemäht werden.

 

Wie haben Sie das gemacht?

Mithilfe eines GPS-Geräts, so haben wir die Zeichnung groß ins Feld übertragen können. Wir haben an drei Tagen je zwei bis drei Stunden gemäht.

 

Was passiert nach der Schließung des Maislabyrinths mit dem Mais?

Der Mais wird abgeerntet und an unsere Bullen verfüttert.

 

Hier finden Sie das Maislabyrinth:

Infos und Öffnungszeiten
Das Maislabyrinth in Cappenberg, Borker Straße 73, hat freitags, samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr, bis Oktober geöffnet.
Der Eintritt kostet 2,30 Euro für Kinder und 2,50 Euro für Erwachsene.
Anmeldung für Gruppen, Tel. (02592) 61 28 4.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt