Ehemaligenverein St. Christophorus blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

WERNE Auf ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr blickte der Verein "Alte Werner Gymnasiasten" auf seiner Mitgliederversammlung am Freitagabend im St. Christophorus Gymnasium zurück.

von Von Elisabeth Plamper

, 27.10.2008, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Ehemaligen-Verein will sich beim nächsten Schulfest mit einem Stand präsentieren.

Der Ehemaligen-Verein will sich beim nächsten Schulfest mit einem Stand präsentieren.

Julius Will, Vorsitzender des Vereins, und Geschäftsführer Stephan Wehmeier übernahmen den Jahresrückblick. Unter anderem erinnerten sie an die gut besuchte Berufsinformationsveranstaltung (BIV) unter dem Motto "Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben zu arbeiten."   Die Ergebnisse der Nachbereitung präsentierte Philip Peters. Auf positive Resonanz sei unter anderem die Organisation gestoßen, erläuterte der Schatzmeister. Wünschenswert seien noch weiter gefasste Berufs- und Studienüberblicke. Auch Schulleiter Dr. Jörgen Vogel war der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt. In seinem Grußwort informierte er über die aktuelle Situation am Gymnasium. Unter anderem stellte Vogel einzelne Projekte wie beispielsweise "World Vision" vor und informierte über die Möglichkeiten der individuellen Förderung von Schülern der Jahrgänge sieben bis neun. Japanisch- und Chinesisch-Kurse werden fortgeführt Des weiteren skizzierte Vogel die Vor- und Nachteile des G8-Modells. Im Bereich der Werkstattarbeit werde erstmalig ein Kurs Africaans angeboten. Die im letzten Schuljahr eingerichteten Kurse Japanisch und Chinesisch werden fortgeführt, so der Schulleiter. Zukünftig sollen die Angebote im naturwissenschaftlichen Bereich ausgeweitet werden. Für das kommende Jahr plant der Ehemaligen-Verein eine Neuauflage der Berufs-Informationsveranstaltung (BIV). Und auch auf dem Schulfest am 30. Juni 2009 will sich der Verein mit einem Stand präsentieren. Außerdem soll die Mitgliederwerbung intensiviert werden.

Lesen Sie jetzt