Bildergalerie

Ein Tag im Solebad

Entspannung pur - das verspricht das Solebad in Werne. Ganzjährig lässt sich hier unter freiem Himmel in der gesundheitlich wohltuenden Sole planschen. Wir haben einige Eindrücke mit der Kamera festgehalten.
27.07.2020
/
Im Solebad herrschen, wie auch in vielen anderen öffentlichen Einrichtungen, eine Besucherobergrenze sowie Abstands- und Hygienekonzept. Im Solebad sind zurzeit nicht mehr als 100 Gäste zur gleichen Zeit erlaubt. „Ein Komfortgewinn“, sagt Carsten Langstein, kaufmännischer Leiter des Solebads in Werne. So werde ein dichtes Gedränge im Solebad vermieden und die Gäste haben mehr Platz zum Entspannen. © Anne Schiebener
Das Solebecken misst 560 Quadratmeter und ist somit das größte Solebad im Umkreis von 100 Kilometern. Mit einem Solegehalt von 6 Prozent liegt es über dem Durchschnitt von 3 prozentiger Sole. Bereits seit 1874 ist es in der Region verankert. Die Sole war damals ein Nebenprodukt des Kohleabbaus in der Zeche in Werne. „Ein absolutes Merkmal in der Region“, sagt Carsten Langstein. Das Schwimmen in der Sole hat gesundheitliche Vorteile. © Anne Schiebener
Neben der Erholung kommt aber auch Sport und Spaß im Solebad nicht zu kurz. So gibt es ebenfalls ein Sport- und Familienbad sowie im Sommer das Freibad. Wer von weiter her anreist, sollte sich vorher über die Besucherobergrenze informieren. Der aktuelle Stand kann über die Instagram und Facebook-Seite eingesehen werden. Es ist ebenfalls möglich, telefonisch Auskunft unter der 02389 98920 zu bekommen. © Anne Schiebener
Die Wassertemperatur im Solebecken misst 33°C. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Temperatur in der Salzsauna um 10 Grad erhöht. Dadurch sollen die Viren abgetötet werden. In der Textilsauna können zurzeit coronabedingt ebenfalls nur fünf Gäste zur gleichen Zeit schwitzen. Das Hygienekonzept werde laut Carsten Langstein sehr gut von den Gästen angenommen und umgesetzt. © Anne Schiebener
Felicitas hat im Solebad in Werne als Kind Schwimmen gelernt. Danach ist sie für längere Zeit aus der Stadt weggezogen und kommt jetzt gerne zum Entspannen zurück nach Werne. Seit fast 150 Jahren gibt es das Solebad in der Lippestadt. Historische Fotos im Innenbereich erinnern an die Anfänge von damals. Das Bad wurde 2015 geschlossen und renoviert. Im April 2019 feierte das Solebad Neueröffnung. © Anne Schiebener
Die Auszeit vom Alltag im Solebad wird komplettiert durch Liegen im Wintergarten, Wasserbetten im Ruheraum sowie einem Kaminzimmer – der Kamin bleibt jedoch im Sommer ausgeschaltet. Außerdem gibt es im Solebad in Werne nicht das „klassische Imbiss-Essen aus der Fritteuse“, sondern einen Mix aus internationaler und regionaler Küche im Restaurant Strobels am Solebad. Das ist auch für Besucher außerhalb des Bades erreichbar. © Anne Schiebener
Leni (l.) lernt gerade Schwimmen. Heute kam sie mit ihrer Mama und Schwester zum Planschen ins Solebad. Neben Schwimmunterricht bietet das Solebad in Werne weitere Kurse für seine Badegäste an. So findet werktags täglich eine kostenlose Wassergymnastik statt. Das Programm geht 20 Minuten und wird um 9, 11 und 18 Uhr angeboten. Ebenfalls wird diese Ferien ein Meerjungfrauen-Schwimmkurs angeboten. Dieser findet das nächste Mal am 1. August statt.© Anne Schiebener