Eine Feier für den Schutzheiligen der Pilger

Jakobusfest

Über 75 Besucher kamen am Freitagabend, um mit dem Förderverein Jakobsweg das Jakobusfest in gemütlicher Atmosphäre zu feiern und dem Schutzheiligen der Pilger zu gedenken. Für die Pilger spielen das Kloster und die dazugehörige Herberge in Werne eine wichtige Rolle auf ihrem Weg.

WERNE

, 30.07.2016, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo  bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.
V.l.: Renate Ostrop, Toni Leo, Dagmar Wensing und Pater Romuald.

Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger. V.l.: Renate Ostrop, Toni Leo, Dagmar Wensing und Pater Romuald.

Vom Halohweg aus tönten Pilgergesänge. Eine große Jakobus-Statue aus Beton begrüßte die Gäste bei der Familie Leo. Ihr Haus befindet sich direkt am baltisch-westfälischen Jakobsweg. 

Mit einer Andacht gedachten die Besucher dem Schutzpatron der Pilger. Dagmar Wensing hatte eine Pilgerrobe übergeworfen. Auf ihrer Mütze prangte das Erkennungszeichen der Pilger: Die Jakobsmuschel. In ihrem Kostüm sorgte sie für die richtige Musik bei der Andacht: Sie sang ein Lied aus dem Mittelalter, welches den Weg beschreibt und begleitete die Gesänge der Gäste. Außerdem leitete sie den Chor „Singing Ladies“ an, der den Abend mitgestaltete.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Für den Schutzheiligen der Pilger: Das Jakobus-Fest in Werne

Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.
30.07.2016
/
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.
V.l.: Renate Ostrop, Toni Leo, Dagmar Wensing und Pater Romuald.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.
Renate Ostrop zeigt hier das Buch, in welches sich die Pilger eintragen können.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Der Förderverein Jakobsweg Werne hat bei Familie Leo bereits zum fünften Mal das Jakobusfest gefeiert. Mit einer Andacht, leckerem Essen und guter Gesellschaft gedachten über 75 Personen dem Schutzpatron der Pilger.© Foto: Karolin Mersch
Schlagworte

Pater Romuald Hülsken brachte etwas Besonderes aus dem Kloster mit, das Pilgerbuch. „Damit können wir nachvollziehen, wie viele Pilger die Herberge im Kloster genutzt haben“, erklärte die erste Vorsitzende des Fördervereins Renate Ostrop. Stolz hielt der Pater das Buch hoch und las einige Einträge daraus vor, in denen sich die Pilger für die Gastfreundschaft und das leckere Frühstück des Klosters bedankten.

Werne als wichtige Station auf dem Jakobsweg

„Zwischen 100 bis 120 Pilger kommen jedes Jahr aus aller Herren Länder“, erzählte Pater Romuald. Insgesamt finden sich nun schon über 800 Einträge in dem Buch. „In den Einträgen zeigt sich auch, wie wichtig Werne als Station ist mit dem funktionierenden Kloster“, erklärte Ostrop.

Schon seit fünf Jahren trifft sich der Verein mit Freunden, Bekannten und Pilgern, um dem heiligen Jakobus zu gedenken. „Vor allem nachdem Harpe Kerkeling den Weg beschritten hat, ist der Pilgerweg in Mode gekommen“, erwähnte Pater Romuald. Dabei versuchten die Menschen nicht nur zu Gott zu finden, sondern auch zu sich selbst. Mit ihrer Herberge im Kloster versuchen die Mönche, den Weg noch etwas schöner zu machen.

Nach der Andacht ließen die Pilgerfreunde den Abend dann gemütlich mit erfrischenden Getränken und leckerem Essen ausklingen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt